Bedroom, Black Monday, DiY, Interior

Pimp your Lampenschirm – oder Zeit für den Black Monday #16

13. Januar 2014

Unser Schlafzimmer ist der einzige Raum im Haus, der irgendwie unfertig wirkt. Neben unseren weißen Pax-Schränken hätten wir gerne eine Kommode für unsere Wäsche, haben aber noch nichts gefunden, was uns so richtig überzeugt hat. Auch mit der Wandfarbe sind wir etwas unschlüssig. Im Moment ist alles sehr weiß und hell. Was schön ist, aber irgendwie schwanke ich noch immer zwischen dunkelgrau, schwarz oder einer Tapete für die Wand hinter dem Bett. Weil man es ja auch beim Grübeln schön haben will, habe ich jetzt mal losgelegt und angefangen unser „Nest“ mit vorerst kleinen Mitteln liebevoller zu gestalten.

Dafür habe ich meinem weißen Lampenschirm von Ikea einen schwarzen Rand verpasst.

Zum Färben habe ich schwarze Textilfarbe benutzt. Diese habe ich nach Packungsanleitung in einer Schüssel mit Wasser aufgelöst und den Lampenschirm einfach in die Farbe gestellt. So ungefähr zweieinhalb Stunden lag er da in seiner Badewanne und hatte es schön warm. Ich hatte gehofft, dass es einen stärkeren Ombre-Effekt gibt, mag aber meinen schwarzen Streifen jetzt sehr gerne.

Als kleinen Begleiter für die alte Lampe im neuen Gewand habe ich mir einen weißen Porzellanstern aus der Weihnachtskiste gekrallt und ihn mit schwarzer Farbe bearbeitet.

Also ich mag meine neue Nachtischdeko sehr gerne. Und was sagt ihr?
xx
Jenny

Das könnte dir auch gefallen:

4 Kommentare

  • Reply Valérie von Life 40up! 13. Januar 2014 at 23:21

    Ich bin ja sonst nicht so für schwarz-weiß-Malerei, aber bei Dir sieht das sehr schön aus! 🙂

  • Reply Karina 22. Januar 2014 at 14:25

    Der Lampenschirm ist spitze geworden! Find ich sogar besser als ombré!
    LG Karina

  • Reply Laval Table Light by Hopf, Nordin - JennadoresJennadores 16. April 2015 at 8:27

    […] seine Nachtischlampe irgendwie hässlich. Meine Lampe mit dem gefärbten Lampenschirm, die ich hier schon mal gezeigt habe, findet er übrigens auch so “na ja”. Also bin ich als […]

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.