Browsing Category

Life

Life

Sommerblues

4. September 2017

Während ich diese Zeilen schreibe, klopfen dicke Hagelkörner auf unsere Dachfenster. Die Sonne, die uns heute morgen noch beim Espressotrinken auf der Terasse Herz und Haut gewärmt hat, hat den Kampf gegen die dunklen Wolken verloren. Aber ganz weit hinten über dem dunklen Wald ist schon wieder ein Fitzelchen blau am Himmel zu sehen.

So ähnlich turbulent wie das Wetter heute war der ganze Sommer. Es war still hier auf dem Blog. Sehr. Aber das hatte Gründe. Viele. Gute wie schlechte. Vielleicht erzähle ich zuerst von den Guten.  Hier geht’s weiter …

Life, Shopping, Werbung

Mitbringsel für Freunde

26. Juni 2017

Ich habe einen geheimen Geheimschrank. Einen in dessen Tiefen sich Dinge verbergen, die das Kind in diesem Haus monatelang im Schaufenster des Spielzeugladens oder im Katalog von Müller anschmachtet. Bevor sie der Weihnachtsmann bringt. Oder der Osterhase. In ihm lagern auch Kleinigkeiten, die ich an Kindergeburtstagsgeschenke dran hänge – jetzt, wo sich alle nur noch Gutscheine wünschen.

In meinem geheimen Geheimschrank gibt es aber auch ein Fach, das allein für kleine Geschenke und Mitbringsel reserviert ist. Denn wer kennt es nicht? Man bekommt eine spontane Einladung zum Grillen oder zum Erdbeerkuchen essen, zu einem Picknick, einem Richtfest oder zum Babygucken. Mit leeren Händen hingehen, ist schwierig. In etwa genauso schwierig, wie die obligatorische Flasche Rotwein. Die hasse ich! Mit drei Ausrufezeichen. Was daran liegt, dass wir ein Weißwein-Haushalt sind. Rotwein trinken wir nur zu unserem alljährlichen Glühwein-Event im Garten (jetzt wisst ihr auch, wo die Rotweinflaschen, die wir übers Jahr bekommen, hinwandern). Okay, Rotwein geht nicht, leere Hände auch nicht. Was also tun?  Hier geht’s weiter …

Life

40 – und fabelhaft

22. Mai 2017

Noch zweimal schlafen, dann steht sie da: die vier vor der null. Als Zahl: 40. Ob ich das schlimm finde, bin ich in den letzten Wochen und Tagen immer wieder gefragt worden. Und irgendwie habe ich mich über die Frage gewundert.

Denn nein. Ich finde die 40 überhaupt nicht schlimm. Meinen 25. Geburtstag – den fand ich schlimm. Damals fühlte ich mich abgehangen, schielte mit einem kleinen nagenden Gefühl von Neid im Bauch zu meinen Freunden. Zu denen die Berufe hatten, Pauschalreisen nach Spanien machten, anfingen über Kinder nachzudenken – oder Häuser. Hier geht’s weiter …

Life

Gute-Laune-Macher für blöde Tage

4. März 2017

Ich bin drauf. Aber irgendwie auch wieder nicht. Ach, ich weiß nicht …

Der Februar war nicht so meins. So ein Zwischendings, bei dem sich Motivation und Euphorie einerseits und Müdigkeit plus Antrieblosigkeit andererseits ständig die Türklinke in die Hand gegeben haben. Wobei letztere zwei häufiger zu Besuch waren: Länger als neun Uhr abends wach sein? Hat nur selten funktioniert. Und wenn, saß ich am Rechner und habe gearbeitet. Rausgehen bei Regen. Oooch nö! Dafür gab’s Kuchen – auch mal unter der Woche. Und Milchreis. Oder Nudeln. Insgesamt ziemlich unbefriedigend. Aber vielleicht auch verdammt nötig. Immerhin weiß ich von Nic, dass es nicht nur mir so geht. Danke dafür!

Das Problem ist ja, dass der Mensch gerne dazu neigt, nur das Negative zu sehen. Das, was blöd ist herauszustellen (wie gut das geht, sieht man ja am letzten Absatz), statt das, was gut ist zu sehen und daran die Seele zu wärmen. Deshalb habe ich mich jetzt am Riemen gerissen. Und für euch ein paar Dinge aufgeschrieben, die in den letzten Wochen richtig gut waren. Da ist sicher auch etwas für euch dabei. Hier geht’s weiter …

Life

Bucket List für 2017

8. Januar 2017

Da bin ich wieder. Irgendwie habe ich länger als geplant „zwischen den Jahren“ festgesteckt. Verloren mit jeder Menge Büchern auf dem Sofa, den Kamin im Rücken, die neue Felldecke über den Füßen, den Espresso in der Hand und draußen Schneetreiben und Minusgrade. Herrlich war das. Und so nötig nach einem Jahr, dass besonders zum Ende hin noch mal alles gegeben hat in Hinblick auf nervenaufreibende Erlebnisse.

Aber leider kann dieses Lotterleben nicht weitergehen. Die Schule beginnt wieder und das Büro ruft laut und deutlich „Beweg‘ deinen Hintern hierher. So ein Magazin macht sich nicht alleine!“ Also werde ich morgen booty shakend ins Büro düsen und das neue Jahr offiziell für begonnen erklären. Ein Jahr, das übrigens zu 100 Prozent fantastisch wird. Habe ich beschlossen.

Passend zum Beschluss gibt es eine neue Bucket List. Die vom letzten Jahr (*klick) habe ich zu … naja, sagen wir zu 50 Prozent voll und ganz und zu 50 Prozent nur zum Teil bis – *hüstl* – gar nicht erfüllt. Wobei ich das nicht so schlimm finde. Bis auf die Sache mit der Sportroutine. Doch ich glaube, da geht es nicht nur mir so. Was steht also in diesem Jahr an?  Hier geht’s weiter …

Interior, Life, Livingroom

Die Macht der Worte

8. November 2016

eucalytus-blog-jennadores-dekoration-print-wohnzimmer-k
Geschriebene Worte. Sie begleiten mich. Tag für Tag – und manchmal auch nachts. Aus meiner Liebe zu Worten wuchs in meinem Herzen und in meinem Kopf sehr, sehr früh ein Berufswunsch. Ein Wunsch, der Wirklichkeit wurde – durch mich und diese Leidenschaft. Und auch, wenn ich abends oft ganz leer bin, leer und müde von den vielen gesprochenen Worten des Tages, brauche ich sie – die geschriebenen Worte. Zum Auffüllen des Kopfs und der Seele. Zum Geraderücken der Sicht. Zum Anstoßen des Denkens. Zum Trost. Zum Lachen. Zum Weinen.

Meine Lieblingsbücher sind voll von Unterstreichungen und bunten Zetteln. Oft spiegeln die markierten Zitate meine Stimmung und die Phase in meinem Leben wieder, in der ich das Buch gelesen habe. Meine „Tagebücher“ nenne ich sie deshalb. Auch auf einem Pinterestboard sammle ich Zitate, die mir gefallen. Worte, von denen ich glaube, dass sie mal wichtig sein könnten. Für mich. Für liebe Personen. Denn manchmal … manchmal finde auch ich nicht die passenden Worte. Oder andere haben schon viel bessere gefunden. Momentan begleitet mich dieses Zitat.  Hier geht’s weiter …

Interior, Life

Meine Homestory bei Design Bestseller

17. August 2016

A photo by Florian Klauer. unsplash.com/photos/mk7D-4UCfmg

Homestory, Homestory, Homestory …
Habt ihr Lust auf einen Blick zu sehen, wie ich so wohne? Und zu erfahren, was ich beruflich so mache? Oder was mein Lieblingsstück hier bei mir zu Hause ist – außer meinen Männern natürlich?
Dann schaut doch mal auf dem Blog von Design Bestseller vorbei. Die liebe Sarah hat mich für eine Homestory von mir mal so richtig ausgequetscht.

Viel Spaß beim Lesen!
xx
Jenny

PS: Derweil arbeite ich gerade an einem neuen Post. Ich sage nur: ich habe mal wieder die Zeichenstifte herausgeholt.

Life

10 Dinge, die mich gerade glücklich machen

15. Juli 2016

Irgendwie kam der Wind in den letzten Tagen und Wochen nur von vorn. Es gab viel zu kämpfen. Zu reden. Zu arbeiten. Noch mehr zu arbeiten. Und dann als Sahnehäubchen obendrauf: Läuse. Auf dem Kopf des Sohnes. Trotzdem. Bei all dem Gegenwind schien die Sonne. Wisst ihr, welche 10 Dinge mir gerade gute Laune machen?

Babykarte-Flatlay-Blog-Jennadores Hier geht’s weiter …

Easter, Life

Frohe Ostern!

25. März 2016

Ostern-Wandschmuck-Glasei-Blog-Jennadores-Broste-Copenhagen-Gallery-walldecoration

Da hängen sie nun. Die Ostereier. Leider nicht bei uns zu Hause. Denn Ostern und die dazu gehörige Feiertagsvorfreude sind in diesem Jahr irgendwie an uns vorbeigegangen. Das bedeutet auch Deko zu Ostern: nicht geschafft. Kein Osterstrauß, keine Eier, dafür die Kerzenreste vom Adventskranz. Deshalb nur ein PR-Bild für meine Ostergrüße an euch – dafür ein besonders schönes.

Wo ist nur dieses erste Vierteljahr geblieben? Irgendwie hat es sich zwischen Bergen von Arbeit, Zahnarztbesuchen, noch mehr Arbeit und Hausaufgaben davongeschlichen. Heimlich still und leise. Ohne tiefe Spuren zu hinterlassen. Das muss jetzt anders werden. Diese Nichtzeit mag ich nicht. Und das Einhöhlen abends. Weil man keine Lust mehr hat auf Sport. Weil der Tag am Rechner und die vielen Meetings müde gemacht haben. Ich mich ganz leer geredet fühle.

Der Plan für die Ostertage: Ich will meine Energie zurück. Ist mir heute so semigut gelungen bei dem Nieselwetter. Aber wir haben ja noch drei freie Tage vor uns.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein fantastisches Osterfest. Mit ’nem Schlückchen Eierlikör vielleicht. Oder auch zwei. Gutem Essen. Lieben Menschen um euch.
Habt einfach eine gute Zeit!
xx
Jenny

Fotocredit: Broste Copenhagen

Life, Music

Meine Playlist für den Winter | Song zum Sonntag #31

31. Januar 2016

Musik hatten wir lange nicht mehr hier auf dem Blog. Das muss geändert werden. Denn ich habe in den letzten Wochen ein paar Neuentdeckungen gemacht und eine Playlist zusammengestellt, die euch vielleicht auch gefällt. Neuentdeckung Nummer eins ist Keøma. Das Album von Chris Klopfer und Kat Frankie ist am Freitag rausgekommen. Eines meiner Lieblingslieder ist „Black“. Warum wohl? … Wenn euch die Songs auch gefallen: im März sind die beiden auf Tour durch Deutschland.  Hier geht’s weiter …