Christmas, DiY

Last-Minute: Weihnachstkarten selber basteln

18. Dezember 2014

Da haben wir den Salat: in weniger als einer Woche ist Weihnachten und ich habe noch nicht eine Weihnachtskarte geschrieben. Ich – die Queen of Weihnachtskartenschreiben! Das Problem: Ich habe nicht genügend Karten für Familie, Freunde und liebe Bloggerkolleginnen. Also musste ein schnelles „Dee Ei Wei“ her. Eins für das man nicht unbedingt in die Stadt muss, um Material zu kaufen. Weil die Stadt momentan viel zu voll ist. Von zu vielen Menschen auf der Jagd nach den letzten Hemden und Socken und Gutscheinen.

Das Gute am Bloggerleben: man entwickelt so eine Art Messie-Persönlichkeit – zumindest was Deko & Co. angeht. Schmeißt nix mehr weg. Kauft auf Vorrat. Könnte man ja alles mal fürs Fotografieren gebrauchen. Oder zum Basteln. Manchmal verfluche ich meine vollen Bastelkisten. In diesem Fall war ich aber sehr dankbar. Für meine diesjährigen Weihnachtskarten braucht man nämlich nur drei Minuten Zeit und drei Zutaten: eine einfache Karte aus Tonpapier, Schleifenband und ein Glöckchen. Letzteres gibt es im Bastelladen oder liegt gerne mal vom letzten Osterfest rum. Ihr wisst schon: die Lindt-Schokoladenosterhasen. Wenn die goldenen Glöckchen nicht in Muddis Kisten verstauben, dann auf Garantie in einer der Kruscht-Kisten der Kinder. Wetten?

Die Bastelanleitung für die Karte ist klar, oder?

Einfach „Jingle“ (oder was immer ihr wollt) auf die Vorderseite der Karte schreiben. Dann ein Glöckchen auf ein Band ziehen, das Band um die Karten legen und auf der Rückseite mit einem kleinen Klecks Kleber befestigen. Am besten schreibt ihr euren lieben Weihnachtsgruß schon vorher auf die Rückseite der Karte. Dann muss die Karte nur noch in den Umschlag und zur Post. Glaubt mir, dann ist wieder jemand ganz dolle glücklich, weil er einen handgeschriebenen Gruß bekommt – und nicht nur eine Whatsapp oder E-Mail.

Wer jetzt Glöckchen nicht so mag: Meine Weihnachtskarten vom letzten Jahr sind ebenso schnell gebastelt. Ihr findet sie in diesem Post.

Wenn mich jemand sucht: ich bin dann mal am Schreibtisch, damit meine Post pünktlich ankommt.
xx
Jenny

Das könnte dir auch gefallen:

5 Kommentare

  • Reply Häkel-Kaja 2. Januar 2015 at 21:59

    Oh, wie schön. Gefallen mir sehr, deine Karten.
    Ich bin auch so ein kleiner Weihnachtskarten-Junkie. Ich bestehe auch bei noch so wenig Zeit sowohl aufs Selberbasteln als auch aufs individuelle Schreiben.
    Aber das normale Standard-Porto war bei dir dieses Jahr dann wohl nicht mehr möglich, oder? Dafür waren die Umschläge doch gewiss zu dick.

  • Reply dori1975 5. Januar 2015 at 12:08

    Frohes neues Jahr wünsche ich dir erstmal. Wunderschön deine Karten und jetzt freue ich mich auf neue!

  • Reply DiY: Neujahrskarten für 2016 7. Januar 2016 at 14:24

    […] Und das obwohl ich jedes Jahr selbst gemachte Weihnachtskarten verschicke (hier die von 2013 und 2014). Egal, dachte ich mir: Dann gibt’s die Post eben später. In Form von Neujahrskarten. Dass […]

  • Reply Mach's nach! Die 7 besten Tipps gegen den Vorweihnachtsstress 28. November 2017 at 12:17

    […] hat ein Schulkind zu Hause zu haben, kann es auch gleich zum Schreiben verdonnern animieren). Hier und hier findet ihr schnelle Bastelideen für Karten, die wir in den letzten Jahren verschickt […]

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.