Browsing Category

Interior

Interior, Kidsroom

Warum dir Moodboards beim Renovieren helfen

11. März 2019

Farbe kaufen und einfach drauflos streichen? Kann man machen, aber dann wird’s vielleicht Kacke. Moodboards helfen dir, deine Farbe zu finden und dir klar zu werden, wie deine Räume hinterher wirklich aussehen sollen.

Die letzten sechs Jahre haben nicht nur Spuren in meinem Gesicht hinterlassen. Auch unsere Wände können Geschichten erzählen. Von heruntergefallenen Kaffeetassen zum Beispiel oder wilden Matchbox-Verfolgungsjagden im Kinderzimmer. Von blubbernder Tomatensoße und umgekippten Wischmobs. Und vielen Kinderbesuchen und ihrem Weg ins Obergeschoss. Deshalb muss neue Farbe an die Wände. Was mir bei der Auswahl hilft, ist ein Moodboard. Deshalb habe ich in meinem Zimmer gerade eine Wand mit Farbkarten, Bildern, Stoffen – und allerhand anderem Kram „tapeziert“ . Einmal für mein Zimmer. Und einmal für das meines Sohnes.

Moodboard für Teeniezimmer, weiß, holz, Vintage
Moodboard erstellen, renovieren, dunkelgrau

Was kann denn ein Moodboard?

Moodboards helfen mir die Stimmung für ein Zimmer einzufangen. Mein Raum soll beispielsweise von weiß zu einem dunklen grau wechseln. Das einfach mal so zu machen, erfordert – zumindest von mir – Mut. Deshalb sammle ich schon länger Inspirationen, die mir die Entscheidung erleichtern sollen. Plus mir dabei helfen den richtigen dunkelgrauen Ton zu treffen. Dazu muss ich sagen: mein Zimmer ist recht klein, so um die zehn Quadratmeter. Außerdem ist es nach Norden ausgerichtet. Ich nutze es als Arbeitsplatz für den Blog und manchmal für den Job. Wenn wir Besuch bekommen, schlafe hier unsere Gäste.

Ganz schön viele Anforderungen für so wenig Platz. deshalb sammle ich seit sich der Renovierungsgedanke in meinem Kopf festgesetzt hat Ideen für mein Projekt. Zum einen auf Pinterest, zum anderen in Form von Bildern auf Magazinen, Farbkarten, Holz- und Stoffmustern, Möbelideen … Das finde ich in meinem Fall fast wichtiger als die virtuelle Pinnwand, denn was nur Moodboards können: Sie spiegeln auch Haptik wieder, die Farbproben sind echt und nicht durch Photoshop- oder Lightroomfilter gejagt. Das heißt sie vermitteln mir, wie es später wirklich mal aussehen kann.

Moodboard, Arbeitszimmer, dunkelgrau, puderrosa

So machst du ein Moodboard

Ein Moodboard zu erstellen ist kein Hexenwerk. Alles, was du brauchst, ist etwas Platz an einer Wand oder eine Pinnwand. Ich habe aber auch schon mal eins in einem Bilderrahmen erstellt. Möglich sind auch Mappen oder Bücher. Letzteres habe ich für unsere Hochzeit gehabt, um es zu allen Dienstleistern mitnehmen zu können. Und sonst?

  • Farbkarten aus dem Baumarkt
  • Tapetenmuster
  • Stoffproben
  • Holz- oder Fliesenmuster
  • Bilder aus Magazinen
  • Material wie Metall, Blätter von Pflanzen
  • Bilder von Möbelstücken oder Lampen, die ins Zimmer sollen
  • Maskingtape oder Pins zum Befestigen auf deinem Board
Moodboard in Bilderrahmen, dunkelgrau, Renovierung Arbeitszimmer
Moodboard, Stoffe, Samt, Wolldecke dunkelgrau

Hast du genug Material heißt es es: Auf das Zeug und drauflos kombinieren, die verschiedenen Stimmungen auch mal wirken lassen und ein paar Tage drüber schlafen. Denn am Ende stehen die Entscheidung und die Umsetzung.

Los geht’s!

Bei uns ist die Entscheidung bereits gefallen. Gerade suchen wir einen Maler, der unsere Ideen umsetzt. Dank einem Aufruf auf Instagram neulich, weil uns unser ursprünglicher Handwerker absagen musste, haben wir drei neue Empfehlungen. Natürlich werde ich euch auf dem Laufenden halten – inklusive Vorher-Nachher- Bildern. Bis dahin lasse ich meine Moodboards als Inspiration in meinem Zimmer hängen.

xx
Jenny

Interior, Kitchen, Shopping

Neues von Rice – Von Plastik zur Porzellan

20. Juni 2018
Wer schon das bunte Melaningeschirr von Rice klasse fand, kann jetzt auch Porzellan shoppen. Und so sehen die neuen Teller, Schalen und Co. aus.

Rice, Teller, Porzellan, Wasserfarben, Tablett, Korb, bunt

Bisher stand Rice vor allem für quietschbuntes Geschirr aus Melanin, Körbe für Spielzeug und den ein oder anderen Dekokram. Wir verschenken zum Beispiel gerne das Kindergeschirr zur Geburt all der Babys in der Familie und unserem Freundeskreis. Jetzt gibt es aber Neuigkeiten aus Dänemark. Denn das Label von Gründerin Charlotte Gueniau hat eine Porzellanserie gelauncht. Auch wenn sich das Material geändert hat, geblieben ist das fröhliche bunte Design. Continue Reading…

Design, Interior, Travel

The Bunkers | Bed & Breakfast in Belgien

15. Juni 2018
Was dabei herauskommt, wenn eine belgische Familie ihr Traumhaus kauft? Im Fall von Axel de Bisscop und und seiner Frau Margeaux ein Bed & Breakfast namens The Bunkers.

The Bunkers, Knokke-Heist, Bed & Breakfast, Außenansicht, Architektur

Mal ehrlich. Sieht dieses Haus aus wie ein Bunker? Eher nicht. Aber der Name The Bunkers ist gar nicht so weit hergeholt. Denn rund um das Anwesen liegen fünf Steinbunker, die schon einiges erlebt haben, seit sie – wahrscheinlich im 18. Jahrhundert – gebaut und in den beiden Weltkriegen von den Deutschen genutzt wurden.

Heute bekommen sie schönere Dinge zu sehen. Entspannte Gäste zum Beispiel, die in dem Bed & Breakfast von Axel der Bisscopund und seiner Frau Margeaux Zeit haben zum Runterkommen. Oder die Hühner, Schafe und Bienen, die heute in den alten Stein- und Betonmauern Zuflucht finden. Apropos Beton. Der findet sich nach der Renovierung des Anwesen überall wieder. Im Gästebereich wurden zum Beispiel die alten Beton- und Steinböden erhalten. In der Küche ist die Arbeitsplatte, die gleichzeitig als Tresen dient, aus Beton gegossen. Auch in den Bädern der Gästezimmer wurde das Material verarbeitet.  Continue Reading…

Bedroom, Interior, Kitchen, Livingroom

Wohnen im Industriegebäude

23. April 2018
Wenn mein Mann und ich mal groß sind, haben wir Lust in einem Loft in einem alten Industriegebäude zu leben. Angesichts der explodierenden Immobilienpreise bleibt das wahrscheinlich ein Traum. Schauen kostet aber nichts. In dem Fall gucken wir zusammen nach Göteborg.

wohnen, Industriegebäude, Sofa, Fenster

Mit gerade mal 61 Quadratmeter ist die Wohnung nicht gerade ein weitläufiges Loft, in dem frau den Mann am anderen Ende nur per Haustelefon erreicht. Aber sie liegt tatsächlich in einem alten Industriegebäude. Genauer gesagt in einer alten Kartonfabrik. Die wurde 1912 gebaut und ein paar Jahrzehnte später erst zu einer Turnhalle und Ende der Neunzigerjahre zu Wohnungen umfunktioniert. Der Turnhallenmief ist mit Sicherheit ausgezogen. Dafür wurden einige Elemente des Fabrikgebäudes beim Umbau erhalten.  Continue Reading…

Interior, Kidsroom

Die Spänst Kollektion von Ikea

27. März 2018
Wer wie ich gerade auf der Suche nach coolen Möbeln für ein Jungszimmer ist, muss sich den 4. Mai rot im Kalender anstreichen. Dann kommt die Spänst Kollektion in die Ikea-Möbelhäuser.

Ikea, Spänst Kollektion, Chris Stamp, Basketballkorb, Basketball, schwarz

Was kommt dabei raus, wenn Ikea sich einen US-amerikanischen Designer mit eigenem Streetwarelabel für eine Kooperation ins Haus holt? Das erste Skateboard, das es beim Möbelschweden zu kaufen gibt, einen schwarzen Basketballkorb, Möbel natürlich – und ja, auch Klamotten. Kurz: die Spänst Kollektion.

Der Designer heißt Chris Stamp, lebt in Los Angeles und sein Label heißt Stampd. Vielleicht erinnern die einzelnen Teile der Kollektion deshalb ein wenig an die Einrichtung eines Ladens. Hier ist nämlich nicht verstecken angesagt, sondern präsentieren. In diesem Sinne, zeige ich euch jetzt meine Lieblingsstücke der Kollektion. Die könnten übrigens allesamt zusammen mit diesem Schrank ins neue Zimmer meines Sohnes wandern. Continue Reading…

Interior

Architektur | Das Gjøvik Haus

10. März 2018
Klare Linien, viel Holz und große Fenster im Wohnbereich, die den Blick auf Norwegens Natur freigeben. Das ist das Gjøvik Haus – gelegen in der Nähe von Oslo und entworfen von den Architekten von Norm Architects.

Holzhaus, Außenansicht, Architektur, Norm ArchitectsGjøvik, Holzhaus, Dänemark, Architektur
Sechs unterschiedlich große und ineinander verschachtelte Quader lassen das Haus von außen zwar geradlinig, aber trotzdem spannend aussehen. Das schmale Holz an der Fassade erinnert an die norwegischen Wälder – von denen einer direkt vor der Haustür liegt. Wenn die Verkleidung vom Wetter verblasst und silbergrau ist, wird das Haus noch mehr als jetzt schon mit der Umgebung verschmelzen. Genau das war die Idee der Architekten.

„The purpose of the façade cladding as well as the general structure of the house was to avoid having the house be on pompous display on the hillside, but instead be in subdued balance with its surroundings.“

Auch im Inneren des Gjøvik Hauses findet sich das Material Holz wieder. Genauso wie graue Böden aus Beton und ausgewählte, schlichte Einrichtungsstücke.  Continue Reading…

Interior, Travel, Trend

Ferm Living Showroom „The Home“

30. Januar 2018

Die dänische Marke Ferm Living hat in Kopenhagen eine komplette Wohnung als Showroom eingerichtet. „The Home“ nennt er sich und vereint sämtliche Einrichtungstrends dieses Jahres.

Ende August werde ich fünf Tage mit neun Freundinnen in Kopenhagen verbringen. Deshalb suche ich jetzt schon Anregungen für den Kurzurlaub und pinne sie auf meinem Pinterest-Board. Beim Stöbern bin ich unter anderem auf „The Home“ gestoßen – den Showroom des Labels Ferm Living. Ach was sag ich? Eigentlich ist es nicht nur ein Raum, sondern eine komplette Altbauwohnung. Leider ist sie nicht öffentlich zugänglich, deshalb zeige ich hier einfach ein paar Bilder. Habt ihr Lust auf einen Tour durch „The Home“ am Amagertorv mitten in Kopenhagen? Dann folgt mir! Continue Reading…

Interior, Kidsroom, Shopping

Happy Birthday IVAR!

30. November 2017

Im Januar feiert Ikea den fünfzigsten Geburtstag von IVAR. Das Beste daran: die Geschenke bekommen wir.

Wer sich als alter Schwedenhase fragt, wo denn auf diesen Bildern bitteschön IVAR zu sehen ist, dem sage ich: überall. Pünktlich zum fünfzigsten Geburtstag der Aufbewahrungsserie aus massiver unbehandelter Kiefer bekommt IVAR nämlich Nachwuchs. Gewissermaßen. Denn die bisher erhältlichen Regale, Schränke und grauen Metallschränke werden um Zubehör und Schränke aus weißem Metall ergänzt. Continue Reading…

Bedroom, Interior, Livingroom, Office

Zu Hause bei Jonas Bjerre-Poulsen

30. Oktober 2017
Was dabei herauskommt, wenn der Mitbegründer von Norm Architects, Jonas Bjerre-Poulsen, sein Haus im dänischen Vedbæk einrichtet? Etwas, das mir genau so auch sehr gefallen würde.

Norm Architects. Wer sich mit skandinavischen Design beschäftigt, kommt um diesen Namen und  die Produkte nicht herum. 2008 gründete Jonas Bjerre-Poulsen zusammen mit Kasper Rønn die Firma, die ihren Sitz in der Altstadt von Kopenhagen hat. Seitdem entwickelt ein Team Produkte für Menu, &tradition und viele andere Kunden, die auf keinen Interior- und Food-Account auf Instagram fehlen dürfen. Stichwort Bottle Grinder oder Milk Lamp.

Zu Hause ist Jonas in Vedbæk, einem ehemaligen Fischerörtchen im Norden der dänischen Hauptstadt. Auch, wenn es auf vielen Bildern nicht so aussieht: der Architekt lebt wirklich mit seiner Familie hier. Die zeigen sich allerdings manchmal nicht so erfreut, wenn Jonas Bjerre-Poulsen mal wieder einen der Prototypen nach Hause schleppt, um zu sehen, wie er zusammen mit anderen Stücken in einem ganz normalen Haushalt funktioniert.  Continue Reading…

Design, Interior, Shopping

VV Cinquanta | Lampe von Astep

18. September 2017

Hallo, ich bin Jenny und habe ein Problem mit Lampen.

Das heißt eigentlich habe nicht ich ein Problem mit Lampen, sondern mein Mann. Und eigentlich hat auch er kein Problem mit Lampen. Eher damit, dass ich ständig neue will. So findet er es nur begrenzt lustig, wenn ich beschließe, dass mir die vor vier Jahren mit viel Liebe ausgesuchten Leuchten nicht mehr gefallen und unbedingt neue an die Decke müssen. Hat er sich dann irgendwann mit der Tatsache abgefunden, geht die Überzeugungsarbeit erst richtig los. Denn natürlich ist es (fast) immer so, dass die Leuchten, die mir gefallen, ihm lange nicht zusagen. Die eine macht kein richtiges Licht, die andere ist zu glasig, die nächste zu rund …

Für unsere Küche und unseren Essbereich haben wir uns nach langer Zeit geeinigt. Über dem Küchenblock hängen nun zwei schlichte Lampen von Bolia und über dem Esstisch ein echter Designklassiker. Den muss ich euch aber in einem Extrapost zeigen, weil er sozusagen der Star im Erdgeschoss – ach was, im ganzen Haus – ist.

Tja, und kaum hingen die neuen Lampen, flatterten Bilder der VV Cinquanta von Astep in mein E-Mail-Postfach. Ich meine, ist das Design nicht ein Traum? Und dazu ebenfalls ein echter Klassiker aus den Fünfzigerjahren, der neu aufgelegt worden ist. In dem Fall stammt das Design aber nicht aus dem Norden, sondern aus Italien.  Continue Reading…