Browsing Category

Black Monday

Black Monday, Fashion, Life

Meine neue Biker-Jacke beim Black Monday #54

28. September 2015

Lederjacke-schwarz-Only-Blog-Jennadores-Black-Monday-Arbeitszimmer-Bildergalerie-Prints-schwarz-weiß

Ich habe einen neuen Liebling im Kleiderschrank. Eine kleinen schwarzen. Blazer, Wollstrickjacken und Military-Jacke mussten im Schrank ein wenig zusammenrücken und Platz für meine neue schwarze Biker-Jacke machen. Die habe ich in Bozen in einem Laden gesehen, probiert und gekauft. Weil sie so ein bisschen nach Rockstar aussieht. Und zu (fasst) allem passt. Besonders zu hohen Hacken und einer zerfetzten Jeansröhre.

Blöderweise kann ich letztere beiden Teile im Moment nicht anziehen. Mein Knie schmerzt wie Hölle seitdem ich am Wochenende zwei Tage hintereinander laufen war. Gegen die Knieschmerzen hilft nur eine Bandage. Kniebandage und Fetzenjeans sieht aber leider so gar nicht nach Rockstar aus. Eher nach Omma. Also genauso wie ich mich fühle mit dem Knie. Wegen zweimal laufen. Aber zurück zur Neuen.  Hier geht’s weiter …

Black Monday, Interior, Trend

Bank von Bloomingville beim Black Monday #52

17. August 2015

Bloomingville-Bank-schwarz-Flur-Blog-Jennadores-Herbst-Winter-Kollektion-2015-AW15

So langsam stellen die Interior-Läden auf Herbst um. Also nix mehr mit Bambuskörben und Limonadenspendern. Jetzt ist wieder Zeit für Teelichthalter und Kuscheldecken – und das alles in gedeckten Farben. Zeit für mich, im Netz nach Neuigkeiten aus den Herbstkollektionen zu suchen. Passend zum Black Monday ist mir dabei diese schwarze Bank von Bloomingville begegnet.  Hier geht’s weiter …

Black Monday, Design, Interior

Tribeca Franklin Chandelier von Menu beim Black Monday #46

23. Februar 2015

„Guck mal, unsere neue Esstischlampe!“ Das war der genaue Wortlaut der WhatsApp, die ich meinem Mann vor vier Wochen von der imm in Köln geschickt habe. Angehängt war ein Bild von Franklin. Bisher ignoriert mein Mann die Ansage hartnäckig, was unter Umständen daran liegen könnte, dass unsere jetzige Lampe überm Esstisch gerade mal zwei Jahre alt ist. Hmpf …

Der Franklin Chandelier ist Teil der Tribeca Serie, die Sören Rose für den dänischen Hersteller Menu entworfen hat. Inspiriert von New Yorker Industrieleuchten aus den 1930er Jahren entstand ein Kronleuchter der ganz anderen Art. Es gibt ihn übrigens auch in der Trendfarbe messing.

Franklin ist die Nummer 7 meiner Lieblingsstücke von der diesjährigen imm. Wer die ersten sechs verpasst hat, kann sie in diesem Post nachlesen. Ich bin dann mal gespannt, welches der Lieblingsstücke hier einziehen wird. So eine Esstischlampe kann ja auch schon mal kaputt gehen, nicht wahr …

Kommt gut in diese letzte Februarwoche!
xx
Jenny
Black Monday, Design, Interior

DER IKEA ART EVENT 2015 MIT JEROEN EROSIE beim Black Monday #45

9. Februar 2015

Street Art kennen viele nur von … der Straße. Doch dank Ikea können wir ab April Werke aus der ganz eigenen Kunstrichtung auch an unsere Wände zu Hause hängen. Zwölf Straßenkünstler aus der ganzen Welt haben zwölf Kunstwerke geschaffen. Jedes ist einzigartig. Mal grafisch, mal wie ein Grafitti, bunt oder … schwarz-weiß wie mein Lieblingswerk aus der limitierten Edition. Es ist von Jeroen Erosie aus den Niederlanden.

„Wir nennen es ‚Horror Vacui’ was Angst vor der Leere bedeutet. Es ist eine visuelle Reaktion auf die konstante Überladung von Bildern, denen ich täglich im Internet, in der Werbung und im Alltag begegne. Das Poster basiert auf einem Wandbild, das ich auf ähnliche Weise gestaltete. Ich begann in einer Ecke und arbeitete mich von dort aus über die gesamte Wandfläche, bis die weiße Wand über und über mit einer überwältigenden Flut von Bildern bedeckt war.” Jeroen Erosie


Alle Bilder via Ikea (Inter IKEA Systems B.V. 2015)


Und jetzt bitte mal alle schauen: Erkennt ihr etwas? Was Jeroen Erosie selbst dazu sagt:
„Das Schöne an Kunst ist, dass sie offen ist für die individuelle Interpretation.“

Kommt gut in diese Woche!
xx
Jenny


Black Monday, Design, Interior

Ein Wiedersehen mit Expose von SUPERGRAU beim Black Monday #44

26. Januar 2015

Bevor ich mich für den Rest des Abends in mein Zimmer verkrümele, um all die Heimlichkeiten für die Geburtstagsparty des kleinen Mannes vorzubereiten, muss ich unbedingt etwas zeigen. Ich hatte vergangenen Freitag auf der imm in Köln ein wunderbares Wiedersehen mit meinem Lieblingswandbord von SUPERGRAU. Letztes Jahr habe ich hier schon einmal über „Expose“ geschrieben. Das Wiedersehen hat gezeigt: meine Begeisterung ist ungebrochen.

Habt ihr auch so Lieblingsmöbel oder Dekostücke, um die ihr immer wieder herumschleicht? Schreibt mal!
xx
Jenny

Black Monday, Christmas, DiY

Schwarze Weihnachtsbaumkugeln zum Selbstbemalen beim Black Monday #42 – und ein Gewinnspiel

8. Dezember 2014

So langsam komme ich in Weihnachtsstimmung. Wird ja auch Zeit! Immerhin war gestern der zweite Advent. Und unser Nikolausnachglühenundwaffelnbacken, eine Tradition, die wir seid ungefähr sieben, acht Jahren haben. Immer um den Nikolaus herum laden wir Freunde und Nachbarn zu selbstgemachtem Glühwein und frischen, warmen Waffeln in unseren Garten ein. Am Anfang war die Runde noch relativ klein und es gab wirklich nur Glühwein. Mittlerweile ist der Kinderpunschpott genauso groß wie der Rotweinkessel und für den Waffelteig kaufe ich die Eier-, Mehl- und Zuckervorräte einer Kleinstadt auf. Hach, schön war’s wieder!

Aber das wollte ich eigentlich gar nicht erzählen. Stars dieses Posts sind doch meine neuen schwarzen Weihnachtsbaumkugeln. „Black Magic“ heißen sie und gefunden habe ich sie bei corpus delicti. Die Kugeln sind nicht einfach nur Kugeln. Mit dem mitgelieferten weißen Stift kann man sie bemalen. Wenn man mag.

Ich mochte. Im Netz habe ich mir eine Kreuzstichvorlage für einen Tannenbaum und eine Schneeflocke gesucht. Einmal probegemalt auf ’nem Block und dann konnte die Malaktion starten. Eine ruhige Hand braucht man, aber vermalen ist auch kein Problem. Zum Kugelset gehört ein kleiner Schwamm für Korrekturen.

Wollt ihr es auch mal probieren? Dann habe ich eine Überraschung für euch.

corpus delicti hat mir zwei „Black Magic“-Sets zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Die Sets bestehen jeweils aus zwei schwarzen Kugeln, einem weißen Stift und einem Korrekturschwämmchen.

Alles, was ihr tun müsst, ist ab jetzt bis zum 11. Dezember 2014 um 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Post zu hinterlassen. Egal ob mit Blog oder ohne – mitmachen kann jeder aus Deutschland, der älter ist als 18 Jahre. Den Gewinner gebe ich hier auf dem Blog bekannt, also schaut kommende Woche auf jeden Fall rein. Wenn ihr die Verkündung nicht verpassen wollt: auf Instagram und Twitter gebe ich Bescheid, wenn es soweit ist. Folgt mir einfach! Und zu guter Letzt: Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche euch ganz viel Glück und drücke die Daumen, dass die schwarzen Kugeln auch bald bei euch einziehen.
xx
Jenny

Black Monday, DiY, Interior

Spot an: 3-D-Giraffe von PaperShape beim Black Monday #41

1. Dezember 2014

Endlich, endlich kann ich euch zeigen, womit ich mir die letzten Nächte um die Ohren geschlagen habe. Darf ich vorstellen? Meine neue tierische Mitbewohnerin. Auf Instagram habe ich am Wochenende schon einen kleinen Einblick in meine Basteleien gegeben. Und nun ist aus den vielen Einzelteilen ein Giraffenkopf entstanden und hat es sich über meinem Schreibtisch an der Wand gemütlich gemacht. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich stolz auf mein Werk. Denn eigentlich mag ich Basteln überhaupt nicht.

„Ach du Scheiße!“ waren auch meine ersten Gedanken, als ich das kleine Päckchen mit dem Bastelset von PaperShape aufgemacht habe. Acht Bögen festes Papier mit den Einzelteilen, die alle ausgeschnitten werden mussten, eine zweiseitige Bauanleitung und jede Menge Klebepads lagen zusammen mit aufmunternden Worten von PaperShape-Gründerin Anastasia in dem Karton. Aber frau liebt ja Herausforderungen. Bewaffnet mit Schere, Lineal und Messer machte ich mich ans Werk. In Summe hat es ungefähr fünf Stunden gedauert, bis ich meine Giraffe an die Wand nageln konnte. Ganz ehrlich? Das Arbeiten mit Papier hat mich sogar entspannt. Ist wahrscheinlich der gleiche Effekt wie beim Stricken. Also wenn ihr jemanden kennt, der ganz dringend Entspannung braucht – und dazu noch Tiere mag: Vielleicht sind die 3-D-Tierköpfe ja eine Geschenkidee für Weihnachten. Neben meiner Giraffe hat Anastasia Bastelsets für Kühe und Pferde im Shop. Die Farben kann man sich selbst zusammenstellen. Für mich musste es natürlich schwarz-weiß sein.

Nun brauche ich nur noch einen richtigen Namen für meine neue Zimmergenossin. Nur Giraffe reicht ja irgendwie nicht. Irgendwelche Vorschläge da draußen?
xx
Jenny

Black Monday, DiY, Halloween

DiY: Halloweengirlande beim Black Monday #39

27. Oktober 2014

Noch viermal schlafen, dann ziehen wieder kleine Monster um die Häuser. Wenn ich es mir recht überlege: Halloween ist eigenlich doch ganz cool. Dann sind die Monster mal nicht im Haus, sondern nerven andere. Ähm, ich schweife ab … Halloween also.

Leider, leider kommen wir seit dem letzten Jahr nicht mehr um die Sache herum. Das Kind findet Grusel und Erschrecken ganz großartig. Wenn beides mit jeder Menge Süßkram verbunden ist, gibt es kein Halten mehr.

Ein wenig Deko gehört natürlich dazu. Deshalb haben meine beiden Männer am Samstag einem Kürbis ein furchterregendes Gesicht verpasst. Im Gegensatz zum letzten Jahr (siehe hier) ist der Kürbis dieses Mal klassisch orange. Aber der liegt ja auch vor (!) dem Haus.

Im Haus ist es bei schwarzen Kürbissen geblieben. Und so hängt jetzt über unserer Kommode im Wohnzimmer eine kleine Girlande aus schwarzen Kürbissen. Das Prinzip ist klar, oder? Kürbisse aus schwarzem Tonpapier ausschneiden, mithilfe von Maskingtape oder Kleber hinten eine Schnur befestigen, aufhängen uns sich über die schlichte Halloween-Deko freuen.

Was ich in diesem Jahr in die Halloweentüten packe, zeige ich im Laufe der Woche. Schwarz ist es nicht! Lasst euch überraschen!
xx
Jenny

Black Monday, Design, Interior

Schwarze Schränke beim Black Monday #38

13. Oktober 2014

Es gab mal eine Zeit in den Neunzigerjahren, da waren schwarze Schränke total in. Nicht nur Schränke gingen in den Möbelhäusern weg wie warme Semmeln. Nein – ganze Schrankwände wurden verkauft.

Das schwarz wurde damals gerne mit einem zarten Lilaton kombiniert. In die Schrankwand kamen dann so Dinge wie die guten (!) Gläser, die dann fröhlich Staub ansetzten. Ach ja, auch Plüschtiere wurden gerne zur Schau gestellt. Also ich hatte ja nie so eine Schrankwand, aber man munkelt, dass es in unserem Haus jemanden gibt, der so ein Monstrum sein eigen nannte – und schwer stolz darauf war.

Gottseidank leben wir jetzt in 2014 – fast ’15 – und die Zeiten der schwarzen Schrankwände sind vorbei. Die der schwarzen Schränke allerdings nicht. Die von House Doctor habe ich auf der Tendence entdeckt. Mir gefallen sie wirklich sehr. Wenn ich wüsste, wohin mit so einem großen Exemplar, wäre sicher schon einer hier eingezogen. Im Moment bin ich auf der Suche nach einem etwas kleineren schwarzen Schrank für unser Gäste-Bad. Dort könnten wir Stauraum gebrauchen.

Dieser hier von IbLaursen kommt schon nah ran, an das was wir brauchen. Halb so hoch müsste er sein. Ich halte auch schon seit Ewigkeiten auf dem Flohmarkt Ausschau, doch bisher hatte ich kein Glück. Ich bleib dran.

Drückt mir die Daumen!
xx
Jenny