Interior, Kidsroom

Die Spänst Kollektion von Ikea

27. März 2018
Wer wie ich gerade auf der Suche nach coolen Möbeln für ein Jungszimmer ist, muss sich den 4. Mai rot im Kalender anstreichen. Dann kommt die Spänst Kollektion in die Ikea-Möbelhäuser.

Ikea, Spänst Kollektion, Chris Stamp, Basketballkorb, Basketball, schwarz

Was kommt dabei raus, wenn Ikea sich einen US-amerikanischen Designer mit eigenem Streetwarelabel für eine Kooperation ins Haus holt? Das erste Skateboard, das es beim Möbelschweden zu kaufen gibt, einen schwarzen Basketballkorb, Möbel natürlich – und ja, auch Klamotten. Kurz: die Spänst Kollektion.

Der Designer heißt Chris Stamp, lebt in Los Angeles und sein Label heißt Stampd. Vielleicht erinnern die einzelnen Teile der Kollektion deshalb ein wenig an die Einrichtung eines Ladens. Hier ist nämlich nicht verstecken angesagt, sondern präsentieren. In diesem Sinne, zeige ich euch jetzt meine Lieblingsstücke der Kollektion. Die könnten übrigens allesamt zusammen mit diesem Schrank ins neue Zimmer meines Sohnes wandern. Continue Reading…

DiY, Easter

Ostern? Natürlich! Tischdeko mit Gras

21. März 2018
Ostergras gehört zum Fest wie bunte gefärbte Eier und der Fisch am Karfreitag. Warum es also nicht mal in die Tischdeko integrieren? Dieses Mal aber ganz modern.

Wer sich gefragt hat, was auf den Monstera- und Eukalyptus-Hype folgt, bekommt nun eine Antwort. Gräser! Auf den Instagram-Accounts dieser Welt wird gerade jede Menge puscheliges Pampasgras gezeigt. Schaut mal unter #pampasgrass. Angehende Boho-Bräute finden da sicher die ein oder andere Inspiration für Brautsträuße und Deko. Ach und die Queen of Pampasgras ist Ruby Barber. Schaut euch mal diese Installation für Our Foodstories an. Im Garten mag ich die silbernen Graswedel gar nicht so sehr. Da finde ich natürliche Rutenhirse, filigranes Pfeifengras oder raschelndes Chinaschilf schöner. Mein absoluter Favorit ist aber Federgras, das ganz zart ist und an lange blonde Haare erinnert.

Aus ihm habe ich die Tischdeko zu Ostern gezaubert. Es ist nämlich gerade Zeit, den Gräsern draußen einen radikalen Schnitt zu verpassen, damit sie im Sommer wieder austreiben. Das haben wir Mitte März gemacht und zwei dicke Bündel Federgras wanderten für ein paar Basteleien ins Haus. Wie man aus dem Gras easypeasy Osterkarten bastelt, habe ich bereits gezeigt. Jetzt ist die Tischdeko zu Ostern dran.  Continue Reading…

DiY, Easter

Osterkarten basteln mit Gräsern

18. März 2018
Osterkarten, die nicht bunt sind oder glitzern? Gibt’s die? Klar, wenn sie selbstgemacht sind und man natürliche Materialien wie Federgras verwendet.

Osterkarten, Basteln, Federgras, DiY

Schreibt ihr noch? Also so richtig mit einem Füller, auf dickem Papier? Das danach dreimal gefaltet werden muss, damit es in den Umschlag passt? Könnt ihr euch an den Geschmack des Klebestreifens erinnern? Der den man anlecken muss, damit der Umschlag verschlossen bleibt. Süß schmeckt er auf der Zunge und gleichzeitig steigt der Duft von Papier in die Nase.

Das alles erlebt man nicht, wenn man allein über WhatsApp, Facebook oder E-Mails kommuniziert: Dann ist da nur der schnelle Geburtstagsgruß um kurz vor zwölf, weil man es den ganzen Tag nicht geschafft hat. Und es kurz vor zwölf eben zu spät ist, um anzurufen. Oder die quietschbunten Filme mit tanzenden Weihnachtsmännern und hoppelnden Osterhasen, die man praktischerweise an seine komplette Kontaktliste schickt … Ich mag das nicht und schreibe lieber. Zumindest an Ostern, Weihnachten und oft an Geburtstagen. Wenn es ganz gut läuft, sind die Karten sogar selbstgemacht. Das klappt nicht immer. Aber wenn mich die Muse knutscht – und das an einem Wochenende –, sind Idee und Zeit da die Osterkarten selbst zu basteln. Das Ergebnis mag ich sehr, weil die Karte schlicht ist, aber ganz natürlich daherkommt. Ich habe nämlich Gräser aus dem Garten verwendet. Continue Reading…

Interior

Architektur | Das Gjøvik Haus

10. März 2018
Klare Linien, viel Holz und große Fenster im Wohnbereich, die den Blick auf Norwegens Natur freigeben. Das ist das Gjøvik Haus – gelegen in der Nähe von Oslo und entworfen von den Architekten von Norm Architects.

Holzhaus, Außenansicht, Architektur, Norm ArchitectsGjøvik, Holzhaus, Dänemark, Architektur
Sechs unterschiedlich große und ineinander verschachtelte Quader lassen das Haus von außen zwar geradlinig, aber trotzdem spannend aussehen. Das schmale Holz an der Fassade erinnert an die norwegischen Wälder – von denen einer direkt vor der Haustür liegt. Wenn die Verkleidung vom Wetter verblasst und silbergrau ist, wird das Haus noch mehr als jetzt schon mit der Umgebung verschmelzen. Genau das war die Idee der Architekten.

„The purpose of the façade cladding as well as the general structure of the house was to avoid having the house be on pompous display on the hillside, but instead be in subdued balance with its surroundings.“

Auch im Inneren des Gjøvik Hauses findet sich das Material Holz wieder. Genauso wie graue Böden aus Beton und ausgewählte, schlichte Einrichtungsstücke.  Continue Reading…

Life

5 Tipps gegen den Winterblues

4. März 2018
Wir haben ihn fast geschafft – den Winter. Versprochen! Bis der Frühling wirklich da ist, helfen meine Tipps die letzten kalten grauen Tage zu überstehen.

Schneegloeckchen, Spring, Fruehjahrsblueher, Tipps, Winterblues

Egal, ob in meinem Instagramfeed, Freundeskreis oder in der Redaktion: allerorts wird gestöhnt, weil der Winter kein Ende nehmen will. Und sich statt Frühlingsgefühlen in ganz Deutschland Viren verbreiten, die uns so richtig ausknocken. Gerne auch zweimal innerhalb von drei Wochen, wie ich am eigenen Leib erfahren durfte. Jetzt ist aber Schluss mit Jammern. Denn erstens haben wir schon März und die Wintertage sind gezählt. Und zweitens bringt uns jammern nicht weiter. Die Energie stecken wir lieber in die Umsetzung folgender Tipps gegen den Winterblues.  Continue Reading…

Books, Life

Buchtipp | Herdwärme von Okka Rohd

19. Februar 2018
Wenn ein Kochbuch nicht nur den Bauch glücklich macht, sondern auch das Herz, muss es hier empfohlen werden.

Buch, Okka Rohd, Herdwärme, Coffeetablebook

Wann ich zum ersten Mal den Blog von Okka gelesen habe? Ich weiß es nicht so genau. Vor fünf oder sechs Jahren? Was ich weiß ist, dass ich mir beim Lesen ihrer Briefen an ihre Tochter Fanny regelmäßig Rührungstränen trocknen musste. Weil Okka ganz besonders schreibt – und mich deshalb oft mitten ins Herz, die Seele oder das schlechte Gewissen trifft.

Der ein oder andere kennt vielleicht auch ihr Buch „Völlig fertig und irre gücklich“, in dem sie über ihre erste Zeit als Mutter geschrieben hat. Seit Herbst letzten Jahres ist Okkas neues Buch „Herdwärme“ da und dreht sich nicht mehr ums Mamasein sondern ums Köchinwerden. Keine, die ihre Geld damit verdient. Aber eine – wie Okka in ihrem Vorwort zum Buch schreibt –, die weiß, wie aufregend etwas Alltägliches wie das Kochen wird, sobald man sich nur genug Muße dafür nimmt. Und Hingabe. Und Neugier. Continue Reading…

Interior, Travel, Trend

Ferm Living Showroom „The Home“

30. Januar 2018

Die dänische Marke Ferm Living hat in Kopenhagen eine komplette Wohnung als Showroom eingerichtet. „The Home“ nennt er sich und vereint sämtliche Einrichtungstrends dieses Jahres.

Ende August werde ich fünf Tage mit neun Freundinnen in Kopenhagen verbringen. Deshalb suche ich jetzt schon Anregungen für den Kurzurlaub und pinne sie auf meinem Pinterest-Board. Beim Stöbern bin ich unter anderem auf „The Home“ gestoßen – den Showroom des Labels Ferm Living. Ach was sag ich? Eigentlich ist es nicht nur ein Raum, sondern eine komplette Altbauwohnung. Leider ist sie nicht öffentlich zugänglich, deshalb zeige ich hier einfach ein paar Bilder. Habt ihr Lust auf einen Tour durch „The Home“ am Amagertorv mitten in Kopenhagen? Dann folgt mir! Continue Reading…

Life

Neuanfang

22. Januar 2018

„Boah, ist die nicht ein bisschen spät dran?“ Gebt zu, das waren eure Gedanken, als ihr die Überschrift „Neuanfang“ gelesen habt. Oder? Und ja, ihr habt Recht: für „Frohes neues Jahr“-Wünsche ist es definitiv ganz schön spät. Allerdings sollte dieser Post auch schon viel früher erscheinen. Aber dann kam das Leben dazwischen.

Von mir aus könnten wir die ersten Tage des neuen Jahres löschen und stattdessen einfach von vorn beginnen. Warum so dramatisch? Weil es sich gerade genauso so anfühlt. Continue Reading…

Interior, Kidsroom, Shopping

Happy Birthday IVAR!

30. November 2017

Im Januar feiert Ikea den fünfzigsten Geburtstag von IVAR. Das Beste daran: die Geschenke bekommen wir.

Wer sich als alter Schwedenhase fragt, wo denn auf diesen Bildern bitteschön IVAR zu sehen ist, dem sage ich: überall. Pünktlich zum fünfzigsten Geburtstag der Aufbewahrungsserie aus massiver unbehandelter Kiefer bekommt IVAR nämlich Nachwuchs. Gewissermaßen. Denn die bisher erhältlichen Regale, Schränke und grauen Metallschränke werden um Zubehör und Schränke aus weißem Metall ergänzt. Continue Reading…

Christmas, Life

Meine 7 Tipps gegen Vorweihnachtsstress

28. November 2017
Alle Jahre wieder hetzen wir durch die Adventszeit – und sind am Heiligabend vollkommen am Ende. Das wird in diesem Jahr anders. Mit meinen Tipps gegen den Vorweihnachtsstress.

In unseren Vorstellungen sehen die Wochen vor Weihnachten so aus: Draußen legt sich eine Schneedecke übers Land, die die Geräusche dämpft und alles ganz friedlich macht. Drinnen sitzen wir auf mit Lammfell bedeckten Stühlen, backen die leckersten Plätzchen mit bunten Zuckerperlen oben drauf. Wir packen unsere liebevoll ausgesuchten Geschenke in weißes Papier, trinken ein Glas Wein – bis uns ganz warm im Herz wird und im Kopf.

STOP!

In Wahrheit regnet es. Und nebelt. Wir hetzen zwischen dem Adventskaffee in der Schule, der Abteilungsweihnachtsfeier und dem Weihnachtsmarktbesuch mit Freunden hin und her. Weil wir es nicht schaffen in Ruhe die Geschenke für unsere Lieben zu besorgen und die Stadt zu voll ist, bestellen wir sie im Netz. Natürlich nicht nur die, die wir unseren Lieben schenken! Nein, auch die, die unsere Kinder von Großeltern, Tanten und sonstwem bekommen. Ganz klar, dass das Verpacken ebenfalls zu unseren Aufgaben gehört. Genauso wie die Planung des Festtagsessens, das Schreiben der Weihnachtskarten …

Über all dem liegt nicht die besagte Schneedecke, sondern das schlechte Gewissen. Es begleitet uns beim Online-Shoppen, Hetzen und Verpacken, weil wir uns die letzten Wochen des Jahres eben wie oben beschrieben wünschen. Lasst uns deshalb Schluss machen und dieses Jahr ganz ohne Vorweihnachtsstress auskommen. Abgemacht?

Meine 7 Tipps gegen den Vorweihnachtsstress

1. Schenkt euch wirklich nichts!
Wie oft habt ihr mit Freunden und Verwandten dritten und fünften Grades beschlossen, dass ihr euch zu Weihnachten nichts schenkt? Und seid dann doch mit einem kleinen Päckchen beim Festessen aufgetaucht? Wir ungefähr … ganz schön oft. Aber irgendwann haben wir es einfach durchgezogen. Klar muss man dann aushalten können, dass man selbst etwas bekommt und nichts zurückgeben kann. Aber das lernt man. Und der andere auch. Versprochen. Nicht mehr allen etwas schenken zu müssen, weil man das eben so macht, entspannt ungemein. Continue Reading…