Food, Sweet

Zum Ende des Winters: Quarkspitzen!

5. März 2014

Quarkspitzen gehören für mich zum Winter wie in der Sonne glitzender Schnee, der Geruch nach Kamin, der an einem kalten klaren Wintertag in der Luft liegt, ein Glühwein, der nach ganz viel Zimt schmeckt … Nie, aber auch wirklich nie, würde ich auf die Idee kommen, diese süßen Teile an einem schönen Sommertag zu zaubern. Nee, sie passen eher zu klirrender Kälte oder als Seelentröster beim usseligem Regenwetter.

Also habe ich den vergangenen vernebelten Sonntag genutzt, um zum letzten Mal in diesem Winter einen Teig aus Quark, Mehl und Zucker und einem Hauch Zitrone anzurühren und ihn löffelweise ins heiße Fett zu geben. Diese Vorfreude auf den ersten Biss in die noch warme Köstlichkeit, während das Fett friedlich vor sich hin brodelt und die Bällchen darin tanzen, ist einfach nur schön. Und erst recht, wenn man durchgefroren und mit roten Wangen und Nasen von einem langen Spaziergang nach Hause kommt.

Rezept gefällig?

Quarkspitzen
Das braucht ihr (für etwa sechs Personen – je nach Verfressenheit):
60 Gramm Butter
150 Gramm Zucker
1 Biozitrone
4 Eier
500 Gramm Quark
400 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Frittierfett zum Ausbacken
Zucker zum Wälzen

Und so wird’s gemacht:
Butter, Salz, Saft und abgeriebene Schale der Zitrone sowie Zucker schaumig schlagen. Danach die restlichen Zutaten zugeben und mit dem Mixer gut verrühren.
Frittierfett in einem großen Topf (oder wer hat in der Fritteuse) erhitzen. Sobald es heiß genug ist, mithilfe von zwei Esslöffeln kleine Portionen Teig ins Fett geben. Wenn die Quarkspitzen goldbraun sind, herausnehmen und in etwas Zucker wälzen.

Und dann? Sofort essen! Warm sind sie wirklich am besten. Findet auch mein Opa. Und der muss es als alter Quarkspitzenliebhaber wissen.

Lasst es euch schmecken!
xx
Jenny

Das könnte dir auch gefallen:

3 Kommentare

  • Reply happyserendipity 6. März 2014 at 11:11

    heute morgen war ich bei dem einen bäcker in der stadt, vor dem sie morgens immer schlange stehen. eigentlich wollt ich nur 2 brötchen und habe aber dann noch quarkinis mitgenommen und schwebte mal wieder auf wolke 7. sie selber zu machen ist natürlich auch mal ne idee!! das versuche ich mal bei gelegenheit. vielleicht mit den kids. danke für die inspiration!

  • Reply Anette 6. März 2014 at 17:42

    hmmm sieht ziemlich lecker aus, werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren. lg Anette

  • Reply Ronja 8. März 2014 at 19:48

    Das sieht wirklich super köstlich aus :)!
    Lg Ronja

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.