Interior, Kitchen

Kücheneinblicke

30. Oktober 2013

Heute nehme ich euch mit in unsere Küche. Dahin, wo ich backe und der Mann kocht. Hier gab es schon mal ein kleines Fitzelchen zu sehen.

Um die Küche haben wir uns sehr viele Gedanken gemacht, als wir unser Haus geplant haben. Das heißt eigentlich stimmt das so nicht ganz. Denn wir hatten sehr schnell sehr genaue Vorstellungen von ihr. Weil wir in einem großen Raum wohnen, essen und kochen sollte die Küche weiß sein, schlicht, grifflos, an einer Wand raumhoch mit Schränken gefüllt, in der Mitte eine Kochinsel mit einer schwarzen Steinplatte … Auf meinem Pinterest-Board habe ich Inspirationen gesammelt, die wir auch mit in die diversen Küchenstudies genommen haben.

Das Problem ist, dass Küchenhändler diese klaren Vorstellungen oft nicht umsetzen wollten oder konnten:

„Die Küche, die Sie da geplant haben, hat Griffe. Wir wollten eine grifflose!!!!“
„Die sind doch aber nur ganz schmal!“
„Ja, aber es sind Griffe an einer Küche, die grifflos sein soll!“

„Und hier habe ich einen Rollschrank eingeplant. Die sind sehr praktisch.“
„Mag sein, aber auch sehr hässlich!“

„Nein, wir brauchen keinen Dampfgarer. Wir haben da so einen 8 Euro-Dampfeinsatz von Ikea, der funktioniert super.“
„Ja, aber heute kaufen alle so einen Dampfgarer.“
„Ja, wie gesagt, der Ikea-Einsatz …“ (Verdammte Hacke, ist der taub?)

Am Ende hat sich die ganze Aufregung aber gelohnt.

Geräte wie Wasserkocher und Brotschneidemaschine verstecken sich in den Schränken. dafür haben wir Schublade eingeplant, die man einfach ausziehen kann und dann die Geräte entsprechend nutzen kann. Nur meine „George“ darf draußen stehen. So sieht es immer sehr aufgeräumt bei uns aus. Manche würden es vielleicht als clean bezeichnen, aber uns gefällt’s.

Über der Spüle hängt eine Schiefertafel mit den Worten „Leben Lieben Lachen“. Ich habe sie vor Jahren in einem Blumenladen entdeckt und sie hing schon in unserer Wohnung in der Küche. Die drei Worte sind für uns zu einer Art Lebensmotto geworden und stehen auch in unseren Eheringen.

Eigentlich hätte ich die Wand über der Spüle gerne mit Tafellack getrichen, aber dem Mann war das etwas zu viel schwarz. Okay, dann die ebenso tollen Metrofliesen (auf deren Lieferung wir acht Wochen warten mussten).

Und auch wenn es aufgeräumt aussehen soll bei uns: etwas Schönes für die Wand geht immer.

Ihr seht, dem Farbkonzept schwarz-weiß sind wir auch in der Küche treu geblieben. Und wie sieht eure Traumküche aus?
xx
Jenny

Das könnte dir auch gefallen:

5 Kommentare

  • Reply Ni Luka |Firlefax| 30. Oktober 2013 at 10:00

    Ganz wunderbar…Deine Küche.
    Meine Traumküche ??? Schwer…es gibt so unendlich viele Möglichkeiten und froh keine zu brauchen, aber auf jeden Fall wäre es eine Modulküche mit einzelnen Elementen, dass steht fest…damit die Küche nicht „fest“ steht…
    Ich finde sie viel luftiger…
    Und ein Küchensofa ist uns wichtig !!! Zum gemütlichen Kaffeetrinken, Zeitungslesen etc…wir lieben das einfach…
    Hab einen schönen Tag

  • Reply Julia Grau 26. Mai 2014 at 9:29

    Hallo liebe Jenny, wir haben vor ein Paar Monate auch eine Küche planen lassen. So wie du es sagst, ich verstehe nicht die Verkäufer, wenn du als Kunde kommst und GENAUE Vorstellung hast von deine Traumküche, geben diese viel zu viel eigenen Senf dazu ; )) Wir haben zwei Termine gehabt und insgesamt 8 Stunden für die Planung unsere TRAUMKÜCHE gebraucht. Geplant haben wir auch die Küche in Weiß, nur kann ich mich noch nicht entscheiden ob es Fronten Matt oder Hochglanz sein sollte. Ich wünsche mir Hochglanz, weiß aber nicht wie es vom Pflegen ist. So wie ich bei dir gesehen habe, ihr habt Hochglanz, wie bist du zufrieden und ist das auch pflegeleich ? Ich mag es auch nicht wenn zuviel auf der Arbeitsplatte steht. Der gleiche „George“ wie bei dir ist bei mir auch seit Weihnachten eingezogen : )) Danke Dir für den Einblick in deine wunderschöne Küche.
    Ich wünsche Dir ein ruhigen Wochenstart!
    ganz lieben Gruß, Julia

    • Reply jenn adores 26. Mai 2014 at 21:38

      Liebe Julia,
      nur zwei Termine? Respekt! Ich glaube, wir hatten in der Summe neun oder zehn …
      Ich bin mit unserer Hochglanzküche super zufrieden. Ja, wenn die Sonne draufscheint, sieht man auch mal einen Fingerabdruck, aber der ist wirklich schnell weggewischt.
      In unserer Mietwohnung hatten wir eine matte Küche und die fand ich schwieriger zu reinigen.
      Also von meiner Seite aus sage ich: Hochglanz.
      Ich bin gespannt, wie ihr euch entscheidet!
      Liebe Grüße,
      Jenny

  • Reply Vardagen und Falsterbro: Neues von Ikea - 19. Januar 2016 at 20:31

    […] sind (ich sage nur: grau) und sowohl in eine Landhausküche als auch in unsere etwas cleanere Küche […]

  • Reply Im Trendcheck: Rauchglas 15. Februar 2016 at 6:39

    […] wollen – und will es noch. Wir haben nämlich gemerkt, dass die optisch sehr schönen großen Glühlampen über unserem Küchenblock im Alltagstest ziemlich versagen. Sie blenden fürchterlich beim Schnippeln und Kochen. […]

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.