Fitness, Life

Jillian Michaels 30 Days Shred: Mein Ergebnis

28. August 2014

Ich habe geschwitzt wie selten in meinem Leben, manchmal gekeucht, ab und an geflucht, viel gelacht, etwas gestöhnt … und ganz am Ende ziemlich gejubelt. Aber der Reihe nach.

Die Vorgeschichte:
Vor ein paar Wochen gab es schon einmal diesen Post. Denn nachdem ich mich nicht mehr wohl in meiner Haut gefühlt habe und sich trotz bewussterem Essen figurtechnisch nichts getan hat – zumindestens gefühlt – musste dringend ein Sportprogramm her. Gestoßen bin ich auf Jillian Michaels „30 Days Shred“. Für mich äußerst praktisch, denn a) kann man es zu Hause durchziehen, b) dauert es nur 25 Minuten und c) braucht man bis auf ein paar Hanteln kein Equipment.

Das Ergebnis:
Es lohnt sich. Wirklich!
Ihr müsst mir da vertrauen, denn ich kann weder mit Gewichtsprotokollen, Hüft- oder Oberschenkelmaßen noch mit Vorher-Nachher-Fotos dienen. Ersteres aus Mangel einer Waage und letzteres, weil ich euch das ersparen möchte. Aber das Kompliment meines Mannes von letzter Woche sagt alles: Deine Silhouette hat sich verändert. Und wenn er das sagt, muss es stimmen. Der Mann im Haus ist nämlich einer von der seeehr direkten Sorte. Was hat Jilian Michaels „30 Days Shred“ also mit meiner Silhouette gemacht?

Die Hüften sind schmaler geworden, die Arme definierter und der Bauch etwas flacher. Außerdem habe ich gefühlt eine bessere Kondition.

Mit Sicherheit ist das nicht allein das Ergebnis des Programms. Ich habe schon im Vorfeld mehr auf meine Ernährung geachtet: weniger Kohlenhydrate, Alkohol und Süßkram, dafür mehr Obst und Gemüse. All das habe ich auch während der „30 Days Shred“ weitergemacht. Mir hat das Ergebnis bewiesen, was ich schon lange geahnt habe: Alleine mit Ernährungsumstellung wird das nix mit der besseren Figur. Ich muss schon auch den Hintern hochbekommen.

So geht’s weiter:
Ich bleibe beim bewussten Essen – allerdings ohne mich zu kasteien. Wenn ich abends Milchreis brauche, weil der Tag doof zu mir war, dann esse ich ihn auch. Außerdem versuche ich dreimal pro Woche nach anderen Video-Tutorials zu sporteln – gerade jetzt in den Sommerferien, in denen auch mein Yogakurs pausiert. Dass sich innerhalb von einem Monat relativ tun kann, hat mich motiviert. Dieses Video habe ich schon getestet – und es hat wirklich Spaß gemacht. Dranbleiben heißt es nun also, denn der Anfang ist zwar gemacht, aber ein bisschen darf ruhig.

Erzählt mal: habt ihr ähnliche Erfahrungen mit „30 Days Shred“ gemacht? 
Ich freue mich auf eure Kommentare.
xx
 Jenny

Das könnte dir auch gefallen:

5 Kommentare

  • Reply Emma 28. August 2014 at 9:24

    respekt..ich hab die 30 Tage nicht geschafft..die Frau ist zu krass für mich..ich hab leider irgendwann mal auf den Schweinehund gehört und einen Tag ausgesetzt und hab mich einfach nicht mehr aufraffen können. Was ich aber durchgezogen habe ist das Pilates Video von Barbara Becker..also das für super Anfänger.. mit positiven Nebeneffekt..nie mehr Rückenschmerzen..und ich sitze echt viel am Schreibtisch.. aber ohne Bewegung wird’s schwer…Ernährung hin oder her..was ich noch habe ist das Jawbone Armband..ich schaue, dass ich jeden Tag mindestens die 10000 Schritte schaffe…war im Urlaub gar nicht so einfach…ggglg emma

    • Reply jenn adores 30. August 2014 at 14:09

      Hallo Emma,
      vielleicht brauche ich den Befehlston. 😉 Eine Freundin von mir trainiert auch lieber mit Tracy Anderson. Barbara werde ich mir auch mal anschauen.
      Dicker Schmatzer und bis bald!
      Jenny

  • Reply Maggi @ Besser30.com 10. September 2014 at 16:52

    Hallo Jenn,
    gratuliere, du hast es bereits hinter dir! 🙂 Wenn meinem Freund einmal eine Veranderung an meinem Körper auffällt wär das ein riiiiesen Kompliment! 😉
    Ich hab vor 2 Wochen meine Challenge gestartet und bin seit heute bei Level 2. Abgenommen hab ich zwar noch nichts, aber um den Bauch rum 5cm Umfang verloren. Jetzt muss ich nur noch meinem Hintern zum schrumpfen bringen – des hätte es eher nötig.
    Probierst du jetzt ein anderes Workout?

  • Reply Sport im Urlaub 21. Juli 2015 at 7:42

    […] hat mich sich ewig mit Jillian Michaels „30 Days Shred“ gequält. Abends nur noch Ofengemüse mit Dipp gefuttert oder Salat oder Wasser mit einer […]

  • Reply Gesundes Eis aus Avocado und Kokos - 22. Juli 2015 at 8:37

    […] mir in den letzten Wochen Jillian Michaels „30 Days Shred“ angesagt war, habe ich etwas experimentiert. Herausgekommen sind feine kleine Gugl aus bestem […]

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.