Life

Wofür ich gerade sehr dankbar bin

31. Dezember 2015

BÄHM! Da stand es – das Leben – und hatte einfach kein Bock mehr. Drückte die Stopptaste und ließ uns in einem Chaos zurück. In einem Wirbel aus Angst und Hoffnung, Verzweiflung und Optimismus, Stärke und Schwäche – und Tränen. Vielen.

„Ihr Mann muss operiert werden. In einer Stunde. Wenn sie ihn noch einmal sehen wollen, sollten Sie kommen.“ Drei Sätze am Telefon, die meine Welt aus den Angeln hob. Und seine. Seine erst recht. In dort zu sehen, in einem Krankenhausbett, kurz vor einer OP mit ungewissem Ausgang, ist das Schlimmste, was ich bisher erlebt habe. Er, der seit zwei Jahrzehnten meine Stütze ist, mein Anker, meine Liebe, lag dort und da war nur noch Angst. Seine. Meine. Unsere.

thankful

Es ist alles gut gegangen. Die Operation und auch die kritische Phase danach verliefen gut. Anders als gedacht, konnten wir sogar Weihnachten zusammen zu Hause feiern. Wir drei. Auch wenn vom Weihnachtsgefühl nicht viel übrig geblieben war. Andere Gefühle brauchten den Platz. Die Angst zum Beispiel, die selbst jetzt immer da ist. Wenn man sich unbezwingbar fühlt, aber der Körper dir mal kurz den Mittelfinger zeigt, ist das einfach schwer zu verarbeiten. Wir arbeiten dran. Da ist auch das Gefühl von Dankbarkeit. Sehr viel davon.

Ich dankbar dafür, dass mein Mann bei mir ist. Dass der Abschied vor der OP nicht ein Abschied für immer war. Ich bin dankbar für die Worte und Hilfe von unseren Freunden und unseren Familien, für den tollsten Sohn der Welt, der mir mehr Stütze war, als ihm je bewusst sein wird. Und ganz am Ende, wenn wirklich wieder alles gut ist, kann ich wahrscheinlich sogar sagen, dass ich dankbar für diese Erfahrung bin. Weil sie uns am Ende zeigt, was und wer uns wirklich wichtig sein sollte.

Print-Stay-Wild-Blog-Jennadores-Dschungle-Bild

Dieses Bild habe ich meinem Mann zu Weihnachten geschenkt. Es soll ihn täglich daran erinnern, nicht vorsichtig zu werden, sondern weiter zu machen mit all seinen Plänen, Verrücktheiten und Wünschen. STAY WILD! Mein Wunsch für ihn für das kommende Jahr.

Und was wünsche ich euch?
Erst einmal einen fantastischen Start ins neue Jahr.
Bleibt wild und laut und wunderbar!
xx
Jenny

Das könnte dir auch gefallen:

12 Kommentare

  • Reply Nina 31. Dezember 2015 at 14:25

    Von Herzen alles Gute für Euch. Nina

  • Reply knobz 31. Dezember 2015 at 16:04

    Alles Liebe für euch! Und viiiiel Gesundheit im neuen Jahr.
    Herzliche Grüße, Anja

    • Jenny von JENNADORES
      Reply Jenny von JENNADORES 31. Dezember 2015 at 16:35

      Danke liebe Anja. Das wünsche ich dir und deinen Lieben auch!
      xx
      Jenny

  • Reply Valérie von Life 40up! 31. Dezember 2015 at 16:44

    Mensch, jetzt hatte ich mir vorgenommen Silvester um Mitternacht nicht zu heulen, und jetzt verläuft mir die Wimperntusche schon vorher. Was bin ich froh, dass alles gut geworden ist bei euch. Das sieht nach einem 2016 aus, bei dem es aufwärts geht. Ich drücke Dich, meine Liebe! <3

  • Reply Wonnie 31. Dezember 2015 at 20:04

    ❤️ Ich drücke Euch! Nachdem ich das ja letztes Jahr hatte; Herzinfarkt meines Mannes und wir ganz ohne Geld und Auto usw., weiß ich, wovon Du sprichst. Wir saßen auf der Intensivstation, die Kinder und ich. Wussten nicht, was kommt. Fuhren von der Miete in die Klinik, mit dem Zug… Um bei Papa zu sein. Dieses Jahr waren wir umso dankbarer, das Fest gemeinsam feiern zu dürfen und gehen „anders“ als all die Jahre zuvor ins neue Jahr… Die Spuren müssen wir noch wegwischen, aber der Zusammenhalt zählt. Ohne meine Kinder bin ich nur halb so stark 💕 Und deswegen lohnt sich der Weg. Immer. Ich wünsche Euch Gesundheit. Wonnie

    • Jenny von JENNADORES
      Reply Jenny von JENNADORES 1. Januar 2016 at 9:01

      Hach Wonnie, das wünsche ich euch auch. Passt auf euch auf und bleib wie du bist. Genau so.
      xx
      Jenny

  • Reply Sabine 7. Januar 2016 at 11:37

    Ich wünsche euch ein spannendes, wunderbares & kreatives Neues Jahr!
    Stay wild! 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabine

  • Reply Claudia 7. Januar 2016 at 22:15

    Puh, das war echt ein heftiger Einschnitt ins Glück… aber nach meiner Erfahrung, sieht man das Glück danach mit anderen Augen. Ich genieße unser Familienleben sehr, nachdem mein Mann vor 12 1/2 Jahren innerhalb von 9 Wochen zweimal aus hohen Höhen abgestürzt ist und immer nur knapp am Tod vorbei geschrammt ist. Ich war damals hochschwanger und ich bin auch heute noch extrem dankbar dafür, dass mein Zwerg im Bauch durchgehalten hat. Ich habe gelernt das Leben anders zu betrachten und das Glück im kleinen zu sehn.
    Ich wünsche euch ein gesundes neues Jahr, mit vielen Glücksmomenten!
    Liebe grüße vom deich
    Claudia

    • Jenny von JENNADORES
      Reply Jenny von JENNADORES 9. Januar 2016 at 18:42

      Liebe Claudia,
      das wünsche ich dir auch. Ich hoffe, dass wir uns das auch lange bewahren können. Allzu oft vergisst man diese Dankbarkeit ja im tosenden Alltag!
      Alles Liebe für dich und deine Besten,
      Jenny

  • Reply 40 werden – und warum das gar nicht so schlimm ist, wie behauptet wird 22. Mai 2017 at 9:17

    […] Wofür ich gerade sehr dankbar bin […]

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.