Browsing Category

DiY

Birthday, DiY

Deko und Spiele für eine Dragons Birthday Party

10. April 2015

Ich bin immer schwer begeistert von den wahnsinnig schicken Sweet Tables und durchgestylten Geburtstags-Locations auf anderen Blogs. Aber ganz ehrlich? Fürs Muddi-Auge ist das super. Die Realität zeigt allerdings: Fünf- und sechsjährigen Jungs ist es piep-egal, ob der Strohhalm in der Milchflasche zur Tischdecke passt, die auf die Torte abgestimmt ist, die passend zur Einladung gebacken wurde. Und ich persönlich kenne kein Kind, das auf Cupcakes steht. Deshalb ist mein Motto für Kindergeburtstage: ein bisschen Chichi ist okay und macht Spaß. Aber ansonsten einfach locker machen und die ganze Sache bloß nicht in Stress ausarten lassen.

Dragons Party, Ohnezahn, DiY, Basteln,

 

Die Deko für die Dragons Party

Ein wenig Chichi gab’s hier in Form eines fliegenden Ohnezahn. Für den habe ich einen A2-Bogen schwarzes Tonpapier gekauft, die Umrisse des Drachens frei Hand aufgezeichnet und alles mit einem Cutter ausgeschnitten. Die Entscheidung für eine Galerie im Haus hat sich da einmal mehr bezahlt gemacht, denn wie von Zauberhand (Danke an den Erfinder der Angelsehne!) schwebte der Nachtschatten über dem Geschehen. Continue Reading…

DiY, Easter

Ostereier mal anders beim Black Monday #47

30. März 2015

Ich hatte Glück – und habe eine Woche vor Ostern tatsächlich weiße Eier bekommen. Wie ihr wisst, ist das ungefähr so schwierig wie im Dezember irgendwo Stiefel für Kinder zu finden. Ausverkauft! Seit September! Okay, das ist noch mal ein anderes Thema.

Weiß sollten die Eier in diesem Jahr unbedingt sein, weil ich die Ostereibemalung in diesem Jahr ganz schlicht wollte. Nachdem der Einkauf zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt war, machte ich mich in den Untiefen meiner Kasett-Kisten mit der Dymo-Aufschrift „MATERIAL“ auf die Suche nach meiner schwarzen Porzellanfarbe. Die hatte ich von dieser Aktion übrig. Alles, was ich fand waren schwarze Federn, schwarze Tags, diverse Holzkugel in sehr vielen verschiedenen Größen, pinkfarbene Wolle, Stopfnadeln (???) – und irgendwo ein verlassenes Fläschchen schwarze Stoffmalfarbe. Ihr kennt das …  Continue Reading…

Christmas, DiY

Last-Minute: Weihnachstkarten selber basteln

18. Dezember 2014

Da haben wir den Salat: in weniger als einer Woche ist Weihnachten und ich habe noch nicht eine Weihnachtskarte geschrieben. Ich – die Queen of Weihnachtskartenschreiben! Das Problem: Ich habe nicht genügend Karten für Familie, Freunde und liebe Bloggerkolleginnen. Also musste ein schnelles „Dee Ei Wei“ her. Eins für das man nicht unbedingt in die Stadt muss, um Material zu kaufen. Weil die Stadt momentan viel zu voll ist. Von zu vielen Menschen auf der Jagd nach den letzten Hemden und Socken und Gutscheinen.

Das Gute am Bloggerleben: man entwickelt so eine Art Messie-Persönlichkeit – zumindest was Deko & Co. angeht. Schmeißt nix mehr weg. Kauft auf Vorrat. Könnte man ja alles mal fürs Fotografieren gebrauchen. Oder zum Basteln. Manchmal verfluche ich meine vollen Bastelkisten. In diesem Fall war ich aber sehr dankbar. Für meine diesjährigen Weihnachtskarten braucht man nämlich nur drei Minuten Zeit und drei Zutaten: eine einfache Karte aus Tonpapier, Schleifenband und ein Glöckchen. Letzteres gibt es im Bastelladen oder liegt gerne mal vom letzten Osterfest rum. Ihr wisst schon: die Lindt-Schokoladenosterhasen. Wenn die goldenen Glöckchen nicht in Muddis Kisten verstauben, dann auf Garantie in einer der Kruscht-Kisten der Kinder. Wetten?

Die Bastelanleitung für die Karte ist klar, oder?

Einfach „Jingle“ (oder was immer ihr wollt) auf die Vorderseite der Karte schreiben. Dann ein Glöckchen auf ein Band ziehen, das Band um die Karten legen und auf der Rückseite mit einem kleinen Klecks Kleber befestigen. Am besten schreibt ihr euren lieben Weihnachtsgruß schon vorher auf die Rückseite der Karte. Dann muss die Karte nur noch in den Umschlag und zur Post. Glaubt mir, dann ist wieder jemand ganz dolle glücklich, weil er einen handgeschriebenen Gruß bekommt – und nicht nur eine Whatsapp oder E-Mail.

Wer jetzt Glöckchen nicht so mag: Meine Weihnachtskarten vom letzten Jahr sind ebenso schnell gebastelt. Ihr findet sie in diesem Post.

Wenn mich jemand sucht: ich bin dann mal am Schreibtisch, damit meine Post pünktlich ankommt.
xx
Jenny

Black Monday, Christmas, DiY

Schwarze Weihnachtsbaumkugeln zum Selbstbemalen beim Black Monday #42 – und ein Gewinnspiel

8. Dezember 2014

So langsam komme ich in Weihnachtsstimmung. Wird ja auch Zeit! Immerhin war gestern der zweite Advent. Und unser Nikolausnachglühenundwaffelnbacken, eine Tradition, die wir seid ungefähr sieben, acht Jahren haben. Immer um den Nikolaus herum laden wir Freunde und Nachbarn zu selbstgemachtem Glühwein und frischen, warmen Waffeln in unseren Garten ein. Am Anfang war die Runde noch relativ klein und es gab wirklich nur Glühwein. Mittlerweile ist der Kinderpunschpott genauso groß wie der Rotweinkessel und für den Waffelteig kaufe ich die Eier-, Mehl- und Zuckervorräte einer Kleinstadt auf. Hach, schön war’s wieder!

Aber das wollte ich eigentlich gar nicht erzählen. Stars dieses Posts sind doch meine neuen schwarzen Weihnachtsbaumkugeln. „Black Magic“ heißen sie und gefunden habe ich sie bei corpus delicti. Die Kugeln sind nicht einfach nur Kugeln. Mit dem mitgelieferten weißen Stift kann man sie bemalen. Wenn man mag.

Ich mochte. Im Netz habe ich mir eine Kreuzstichvorlage für einen Tannenbaum und eine Schneeflocke gesucht. Einmal probegemalt auf ’nem Block und dann konnte die Malaktion starten. Eine ruhige Hand braucht man, aber vermalen ist auch kein Problem. Zum Kugelset gehört ein kleiner Schwamm für Korrekturen.

Wollt ihr es auch mal probieren? Dann habe ich eine Überraschung für euch.

corpus delicti hat mir zwei „Black Magic“-Sets zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Die Sets bestehen jeweils aus zwei schwarzen Kugeln, einem weißen Stift und einem Korrekturschwämmchen.

Alles, was ihr tun müsst, ist ab jetzt bis zum 11. Dezember 2014 um 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Post zu hinterlassen. Egal ob mit Blog oder ohne – mitmachen kann jeder aus Deutschland, der älter ist als 18 Jahre. Den Gewinner gebe ich hier auf dem Blog bekannt, also schaut kommende Woche auf jeden Fall rein. Wenn ihr die Verkündung nicht verpassen wollt: auf Instagram und Twitter gebe ich Bescheid, wenn es soweit ist. Folgt mir einfach! Und zu guter Letzt: Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche euch ganz viel Glück und drücke die Daumen, dass die schwarzen Kugeln auch bald bei euch einziehen.
xx
Jenny

Black Monday, DiY, Interior

Spot an: 3-D-Giraffe von PaperShape beim Black Monday #41

1. Dezember 2014

Endlich, endlich kann ich euch zeigen, womit ich mir die letzten Nächte um die Ohren geschlagen habe. Darf ich vorstellen? Meine neue tierische Mitbewohnerin. Auf Instagram habe ich am Wochenende schon einen kleinen Einblick in meine Basteleien gegeben. Und nun ist aus den vielen Einzelteilen ein Giraffenkopf entstanden und hat es sich über meinem Schreibtisch an der Wand gemütlich gemacht. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich stolz auf mein Werk. Denn eigentlich mag ich Basteln überhaupt nicht.

„Ach du Scheiße!“ waren auch meine ersten Gedanken, als ich das kleine Päckchen mit dem Bastelset von PaperShape aufgemacht habe. Acht Bögen festes Papier mit den Einzelteilen, die alle ausgeschnitten werden mussten, eine zweiseitige Bauanleitung und jede Menge Klebepads lagen zusammen mit aufmunternden Worten von PaperShape-Gründerin Anastasia in dem Karton. Aber frau liebt ja Herausforderungen. Bewaffnet mit Schere, Lineal und Messer machte ich mich ans Werk. In Summe hat es ungefähr fünf Stunden gedauert, bis ich meine Giraffe an die Wand nageln konnte. Ganz ehrlich? Das Arbeiten mit Papier hat mich sogar entspannt. Ist wahrscheinlich der gleiche Effekt wie beim Stricken. Also wenn ihr jemanden kennt, der ganz dringend Entspannung braucht – und dazu noch Tiere mag: Vielleicht sind die 3-D-Tierköpfe ja eine Geschenkidee für Weihnachten. Neben meiner Giraffe hat Anastasia Bastelsets für Kühe und Pferde im Shop. Die Farben kann man sich selbst zusammenstellen. Für mich musste es natürlich schwarz-weiß sein.

Nun brauche ich nur noch einen richtigen Namen für meine neue Zimmergenossin. Nur Giraffe reicht ja irgendwie nicht. Irgendwelche Vorschläge da draußen?
xx
Jenny

Black Monday, DiY, Halloween

DiY: Halloweengirlande beim Black Monday #39

27. Oktober 2014

Noch viermal schlafen, dann ziehen wieder kleine Monster um die Häuser. Wenn ich es mir recht überlege: Halloween ist eigenlich doch ganz cool. Dann sind die Monster mal nicht im Haus, sondern nerven andere. Ähm, ich schweife ab … Halloween also.

Leider, leider kommen wir seit dem letzten Jahr nicht mehr um die Sache herum. Das Kind findet Grusel und Erschrecken ganz großartig. Wenn beides mit jeder Menge Süßkram verbunden ist, gibt es kein Halten mehr.

Ein wenig Deko gehört natürlich dazu. Deshalb haben meine beiden Männer am Samstag einem Kürbis ein furchterregendes Gesicht verpasst. Im Gegensatz zum letzten Jahr (siehe hier) ist der Kürbis dieses Mal klassisch orange. Aber der liegt ja auch vor (!) dem Haus.

Im Haus ist es bei schwarzen Kürbissen geblieben. Und so hängt jetzt über unserer Kommode im Wohnzimmer eine kleine Girlande aus schwarzen Kürbissen. Das Prinzip ist klar, oder? Kürbisse aus schwarzem Tonpapier ausschneiden, mithilfe von Maskingtape oder Kleber hinten eine Schnur befestigen, aufhängen uns sich über die schlichte Halloween-Deko freuen.

Was ich in diesem Jahr in die Halloweentüten packe, zeige ich im Laufe der Woche. Schwarz ist es nicht! Lasst euch überraschen!
xx
Jenny

DiY, Easter, Life

Ein schlichter Osterstrauß in schwarz-weiß beim Black Monday #26

14. April 2014

Hatte ich schon mal erwähnt, wie glücklich ich mit unserer schwarzen Wand im Wohnzimmer bin? Wahrscheinlich schon. Das ein oder andere Mal. Oder öfter. Es kommt einfach alles viel besser zur Geltung vor der dunklen Farbe (und der Fernseher, der ebenfalls an der Wand hängt, fällt gar nicht mehr so ins Auge). Also wer mit dem Gedanken spielt eine Wand so richtig dunkel zu streichen und sich bisher nicht durchringen konnte: Unbedingt machen!

Im Moment hat ein einzelner Apfelzweig seinen großen Auftritt vor der schwarzen Wand. Weil ihm die Blüten nicht genug waren, hat er sich ein wenig aufgehübscht. Mit schwarz-weiß gestreiften Eiern.

Kurz hat er auch mal seinem Kollegen mit den weißen Eiern Platz gemacht. Der steht sonst auf unserem Esstisch – zusammen mit den Zutaten vom Urban Jungle Bloggers-Osterstyling (klick!).

Mal sehen, ob es dem Osterhasen gefällt. Gefällt’s euch?
xx
Jenny

DiY, Easter, Interior, Plants, Trend

Weiße Ostern. Ein neues Styling für die Urban Jungle Bloggers

3. April 2014

Die Februaraufgabe für die Urban Jungle Bloggers hat mir richtig Spaß gemacht (meine drei Stylings gibt’s hier zum Anschauen und Lesen) und die Myrte lebt sogar noch. Deshalb war ich sehr gespannt auf die Aufgabe im März.

„Let’s celebrate Spring: Green Spring/Easter Styling.“

Ich bin ja kein Freund von großartiger Osterdeko, habe – trotz Kind – bisher keine Eier ausgeblasen und bunt bemalt und Korkenzieherweide finde ich irgendwie retro (im schlechten Sinne). Mir reichen ein paar weiße Eier, ein paar blühende Apfelzweige, weiße Tulpen, vielleicht ein paar Federn und dann ist gut.

Deshalb ist auch mein Oster-Styling für die Urban Jungle Bloggers sehr schlicht ausgefallen.

Eine Sukkulente (übrigens ein Weihnachtsgeschenk von meinem Friseur), ein Hauch Marmor, weiße Eier und meine neuen Vasen von Ib Laurson*. Die kleine „Wimpelkette“ habe ich übrigens aus derselben Folie wie die Osterkarten von hier gemacht. Einfach Kreise ausgestanzt, auf Garn geklebt und fertig.

Ich finde, Ostern kann kommen.
xx
Jenny

*Werbung

DiY, Easter

DiY: Osterkarten mit Marmorhasen beim Black Monday #25

31. März 2014

Nachdem unsere Weihnachtskarten im vergangenen Jahr so gut angekommen sind (klick!), habe ich mir auch für Ostern etwas einfallen lassen. Und was lag da näher, als den aktuellen Marmortrend aufzugreifen? Dafür einfach selbstklebende Marmorfolie im Baumarkt kaufen, Karten besorgen, im Netz eine Osterhasenvorlage suchen und … loslegen. Mit weißen Karten funktioniert es übrigens auch ziemlich gut.

Und da ich gerade so schön in Fahrt war, habe ich noch die untere Version gebastelt. Dafür habe ich dieselbe Hasenschablone benutzt und mit einem schwarzen Stift die Silouette auf die Karte gezeichnet. Als i-Tüpfelchen einen kleinen Puschelschwanz aufkleben, fertig. Ratet mal, welche der Karten dem kleinen Mann am besten gefallen hat.

Na dann ran an die Folie und losgebastelt.
Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.
xx
Jenny

Black Monday, DiY, Interior

Porzellanmalereien beim Black Monday #23

10. März 2014

Schon lange spukt mir die Idee im Kopf herum Geschirr selbst zu bemalen. Aber so, dass es erwachsen aussieht. Schlicht. Grafisch. Schwarz-weiß.

Kurz: Als ob es geradewegs aus Skandinavien kommen könnte.

Das Geschirr zum Ausprobieren stand schon seit einer gefühlten Ewigkeit bereit, schwarze Porzellanmalfarbe und Pinsel auch – und gestern kam der Geistesblitz.

Das Prinzip ist klar, nicht wahr?

Als nächstes will ich etwas mit Klecksen probieren. Dafür brauche ich aber erst einmal Geschirrnachschub vom Möbelschweden.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden! Und bis dahin bekommt ihr hier mehr schwarz-weiße Geschirr-Inspirationen.

Kommt gut in die Woche!
xx
Jenny