Birthday, Food, Sweet

Layered Cake for Dragons Birthday Party

7. April 2015

Ganz geheim liefen die Vorbereitungen für die Party zum sechsten Geburtstag des kleinen Mannes ab. Er hatte sich eine Überraschungsparty gewünscht. Und während er insgeheim damit gerechnet hat eine Ninjago-Party zu bekommen – inklusive Kostüm des grünen Ninja Lloyd – hatten wir ein ganz anderes Motto für ihn im Kopf. Seit letztem Herbst sind die Filme „Drachenzähmen leicht gemacht“ hier nämlich schwer angesagt. Deshalb haben wir aus dem Haus einfach die Inseln Berk gemacht und acht Drachenzähmer-Anwärter eingeladen.

Passend dazu gab es eine Geburtstagstorte, die ganz zu den wilden, schmuddeligen Wikingern aus Berk passt: einen Layered Cake aus Schokoladenböden, einer Quarkfüllung mit Blaubeeren und oben drauf ein wenig Moos. Und Ohnezahn konnte es sich natürlich auch nicht nehmen lassen vorbeizuschauen und hat eine kurze Zwischenlandung auf der Geburtstagstorte eingelegt. Habt ihr Lust auf das Rezept?

Layered Cake for Dragons Birthday Party
Als Basis habe ich mein Rezept für Mooskuchen genommen. Statt auf einem Blech, habe ich den Teig in einer kleinen Springform (Durchmesser XX Zentimeter) gebacken. Die Backzeit verlängert sich dadurch etwas. Deshalb immer wieder eine Stäbchenprobe machen. Nach dem Auskühlen wird der Kuchen mithilfe eines scharfen Messers zweimal durchgeschnitten, sodass drei Böden entstehen.

Zeit für die Quarkfüllung! Dafür 1 Päckchen gemahlene Gelatine nach Packungsanweisung einweichen lassen. 125 Gramm Blaubeeren waschen und beiseite stellen. 200 ml Schlagsahne mit einem Päckchen Vanillezucker steif schlagen. 250 Gramm Quark in eine Schüssel geben. Die Gelatine auflösen, zum Quark geben und gut verrühren. Dann die Sahne und zum Schluss die Blaubeeren vorsichtig unterheben.

Jetzt geht’s ans Stapeln. Um den ersten Boden einen Tortenring stellen, die Hälfte der Creme auf den Boden streichen. Den zweiten Boden auflegen, etwas festdrücken, dann den Rest der Creme auf den Boden geben. Als Topping kommen Eischnee und Kaffee aus dem Mooskuchenrezept auf die Torte. Dann alles kaltstellen, damit die Creme schön fest und der Eischnee schön grün wird.

Zur Geburtstagstorte kamen noch ein paar Muffins, Dracheneier (Jelleybeans), Drachenfutter (Fische in Gummibärenform), Seeschlangen (Cola- und Erdbeerschnüre) auf den Tisch. Zu trinken gab es echtes Drachenblut (Cranberryschorle). So gestärkt konnten die Drachentraineranwärter sich an ihre Aufgaben machen. Wie die aussahen, verrate ich euch im nächsten Post.

Mit diesem fantastischen Cliffhanger wünsche ich euch
einen guten Start in die kurze Arbeitswoche.
xx
Jenny

 

Das könnte dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • Reply Kevin Buch 8. April 2015 at 14:36

    Das ist ja mal eine tolle Idee 😀
    Da hat sich der kleine Mann aber sicher gefreut 🙂
    Von meiner Mutter gabs früher meistens nur eine einfache Schwarzwälder Kirsch. Aber war auch lecker 😀

    Hab einen schönen Tag und liebste Grüße, Kevin (lawofbaking.com)

  • Reply Deko und Spiele für eine Dragons Birthday Party - JennadoresJennadores 16. April 2015 at 7:57

    […] Scheite Kaminholz – fertig! Wir brauchten ja auch Platz für die Geburtstagstorte, die ich in diesem Post schon gezeigt habe, und jede Menge […]

  • Ich freue mich auf deinen Kommentar.