Monthly Archives

Oktober 2015

Interior, Shopping

Die schönsten Wandkalender für 2016

30. Oktober 2015

Es gibt da dieses Ritual bei mir. Zwischen den Jahren. Dann, wenn der Weihnachtstrubel vorbei ist. Ich satt bin von Plätzchen und dem alten Jahr und hungrig nach Neuem. Neugierig auf das, was kommt. Noch ist es egal, ob gut oder schlecht. Hauptsachen neu.

Genau in dieser Zeit ist es Zeit für meinen neuen Kalender. Jungfräulich wartet er meist in einer Schublade auf die Woche zwischen den Jahren. Wartet darauf gefüllt zu werden mit Urlauben, Geburtstagen, Zahnarztterminen, und jetzt auch Ferien. Ich mag Kalender sehr gerne, die ich selbst gestalten kann, denen ich mein Gesicht geben kann. Die mich begleiten durchs Jahr. In guten wie in schlechten Zeiten.

Kalender-2016-BAU-NowIsBetter-Wandkalender-Blog-Jennadores-Weiss-Pappsalon

Auf der Suche nach einem Wandkalender für 2016, bin ich auf zwei besonders schöne Exemplare gestoßen. Hier geht’s weiter …

DiY, Halloween

Kürbis mit schwarzer Maske. Ein Halloween-DiY

27. Oktober 2015

Halloween-Kürbis-Maske-DiY-Idee-Blog-Jennadores-schwarze-Maske-basteln-Kürbisfeld-weißer-Kürbis

Neulich auf dem Kürbisfeld …

  • „Du guck mal, was macht denn die da?“
  • „Wer denn?“
  • „Na die Tussi da mit den hochgekrempelten Marlenehosen und dem Blazer. Hat die tatsächlich Hacken an? Auf ’nem Kürbisfeld? Nach dem Regen die ganze letzte Zeit?“
  • „Und guck mal, was die jetzt macht. Setzt den Kürbissen schwarze Masken auf. Ich glaube, die hat sie nicht mehr alle.“
  • „Jetzt holt die auch noch ’ne Kamera raus.“
  • „Ist die vielleicht berühmt?“
  • „Nee, glaube ich nicht. Das ist bestimmt eine von diesen Leuten die auch immer ihr Essen fotografieren in der Wirtschaft. Da gibt’s ja sowas fürs Handy hab‘ ich gehört. Von meinem Enkelsohn, nicht wahr …“

Hier geht’s weiter …

Food, Sweet

Smarties-Cookies für die wilden Tage im Leben

21. Oktober 2015

Eigentlich sollte heute ein ganz anderer Post online gehen. Aber dann … Ja dann nahmen die Dinge ihren Lauf und ich wusste: Heute brauche ich Nervennahrung. Und da ich im Moment nicht nur heute sondern täglich Nervennahrung brauche – also soviel, dass ich gar nicht so oft Süßigkeiten kaufen kann, wie ich müsste, um wieder runterzukommen, aber das auf Dauer dick macht und Pickel und überhaupt – habe ich gedacht, dann kommt halt was Süßes auf den Blog. Als Ablenkung für mich und quasi als Service für euch, falls ihr auch so Tage oder Wochen habt, wo einfach alles, alles zu viel ist.

Die Smarties-Cookies könnt aber natürlich auch ganz ohne Stress backen. Als süße Überraschung für kleine Klingelgeister an Halloween zum Beispiel oder für den nächsten Kindergeburtstag oder als Mitbringsel für eine liebe Freundin.

Cookies-mit-Smarties-Blog-Jennadores-Backen-Rezept-Nervennahrung-selbstgemacht-Smarties-Kekse-Halloween-Weihnachten-Typo

Die Smarties-Cookies sind innen richtig schön weich und kommen fast an die Cookies vom „Goldenen M“ heran. Und so funktioniert’s. Hier geht’s weiter …

Interior, Kitchen, Shopping, Werbung

Ideen für den (grau) gedeckten Tisch

9. Oktober 2015

Tablesetting-Wohnbeiwerk-Blog-Jennadores-gedeckter-Tisch-Tischdekoration-in-grau-Teller-Hübsch-Interior-Kerzenhalter-Bloomingville

Einmal im Monat treffen wir uns mit Freunden, um gemeinsam zu kochen. Einmal wird unsere Küche verwüstet, einmal ihre – und immer kommen am Ende drei Gänge auf den Tisch. Wobei das Ende auch schon mal halb elf sein kann. Wenn es selbstgemachte Pasta gibt zum Beispiel. Die Jungs sind meist für den Hauptgang zuständig, die Mädels für Vorspeise, Dessert und fürs Schweiß abtupfen bei den natürlich am härtesten arbeitenden Jungs. Ach – und Tisch decken dürfen wir auch, weil die Männer nach eigener Aussage sowieso immer alles falsch machen würden. Dabei ist es ganz einfach. Hier geht’s weiter …

Food, Sweet

Schnelles Dessert: Hessischer Apfeltraum

2. Oktober 2015

Hessischer-Apfeltarum-Rezept-Nachtisch-mit Apfel-Blog-Jennadores-Dessert im Weckglas-Typo

Ich bin von einem Ort in Brandenburg, in dem man Jahr für Jahr die „Appelkönigin“ wählt, über Umwege in nach Hessen gezogen: In einen kleinen Ort im Taunus, der den Untertitel Apfeldorf trägt. Nur ein paar Minuten Fußweg von unserem Haus gibt es ganz viele Streuobstwiesen. Auf denen haben die Apfelbäume in diesem Jahr besonders schwer zu tragen. Genauso wie unsere beiden Apfelbäume im Garten, die wir vor zwei Jahren gepflanzt haben und uns nun mit der ersten reichen Ernte belohnen. Aber was machen mit den vielen Äpfeln? Hessischen Apfeltraum zum Beispiel. Hier geht’s weiter …