Monthly Archives

April 2015

Interior, Shopping

Ich mach‘ heute blau. Inspiration von Zara Home

29. April 2015

Zara-Home-Summer-2015-jennadores-blau-Interior-Inspiration-Kollektion

Alle Jahre wieder kommt der Sommer – und ich fahre total auf den Marine-Look ab. Neulich bei Mango hatte ich ungefähr fünf blaue-weiße Teile in der Kabine, von denen zwei mittlerweile im Dauereinsatz sind. Allerdings geht es mir nicht nur in Sachen Mode so. Auch im Bereich Interior schmachte ich derzeit blaue-weiße Teller, Kissen und Decken an. So wie diese Wohnaccessoires von Zara Home. Hier geht’s weiter …

Food, Savory, Travel

Die perfekte Aioli – in nicht einmal fünf Minuten

22. April 2015

Rezept-Aioli-schnell-selbstgemacht-Foodblog-jennadores-Blog-Brot-Oliven-Rotwein-Tapas-spanisch

Leider gibt es immer noch nicht dieses super Star Treck-Beam-Teil (deren Erfindung ich sehr begrüßen würde, alleine um ab und an mal einen Babysitter in Form einer Oma oder eines Opas hier zu haben). Und was macht man, wenn man Lust auf Urlaubsgefühl hat, die Ferien aber noch 18 Wochen entfernt sind? Man holt sich die fernen Länder einfach auf den Tisch.  Hier geht’s weiter …

Interior, Shopping

Gesticktes auf Geschirr: Stitches von Menu

17. April 2015

Menu_Tableware_Geschirr_Stitches_Gestickt_Blog_jennadores_Stillife_Breakfast_Frühstückjpg

Ich bin ein großer Fan von „Sex and the City“ und musste als die Serie noch jede Woche auf ProSieben lief immer, aber auch wirklich immer schauen. Warum ich das erzähle und dazu Bilder von Geschirr poste?

Carrie und Co. haben mich nicht nur modetechnisch inspiriert, sondern auch in Sachen Interior. Dass ich schwer verliebt in Carries Sessel bin, habe ich hier schon mal geschrieben. Was mir beim Anschauen der Serie aber ebenfalls immer ein „Hach …“ entlockt hat, ist das Geschirr in dem Frühstückscafé der vier Mädels. Wisst ihr, welches ich meine? Das weiße mit dem dezenten schwarzen Muster oben?  Hier geht’s weiter …

Allgemein, Life

Hui, das ist es also: Mein neues Blogdesign!

16. April 2015

Profilbild_Jennadores_Blog_About_Birke_652
 

Nun ist es online: mein neues Blogdesign. Ganz schön aufgeregt bin ich – und das schon seit Tagen. Ach, Wochen … Weil ich mich so freue über das neue Gesicht von JENNADORES. Erwachsen ist es geworden, weniger handgeklöppelt, besser strukturiert.

Was bleiben durfte, waren meine Farben. Meine Themen auch. Denn wie gewohnt, werde ich an dieser Stelle ganz viele Interior-Geschichten mit euch teilen (der nächste Black Monday ist schon in Arbeit). Ich werde euch bekochen und bebacken. Ab und zu werden wir auch wieder zusammen „basteln“. Ich erzähle Geschichten aus meinem Leben und wir hören sonntags zusammen Musik.

Ich freue mich auf die Zeit hier mit euch auf meinem neuen Blog. Sehr sogar.

Bevor ich hier gleich Taschentücher verteilen muss, höre ich einfach auf zu schreiben und lasse euch schauen. Probiert aus. Lest. Hört. Und schreibt mir gerne, wie ihr es findet – das neue Zuhause von JENNADORES. Ich mache mir zur Feier des Tages heute Abend einen Gin Tonic. Und dann hüpfe ich noch ein bisschen vor Freude.

xx
Jenny

PS: Habt ihr es schon gemerkt? Das „blogspot“ ist weg. Ab jetzt also nur www.jennadores.de eingeben. Oder am besten gleich bei euren Favoriten speichern …

Birthday, DiY

Deko und Spiele für eine Dragons Birthday Party

10. April 2015

Ich bin immer schwer begeistert von den wahnsinnig schicken Sweet Tables und durchgestylten Geburtstags-Locations auf anderen Blogs. Aber ganz ehrlich? Fürs Muddi-Auge ist das super. Die Realität zeigt allerdings: Fünf- und sechsjährigen Jungs ist es piep-egal, ob der Strohhalm in der Milchflasche zur Tischdecke passt, die auf die Torte abgestimmt ist, die passend zur Einladung gebacken wurde. Und ich persönlich kenne kein Kind, das auf Cupcakes steht. Deshalb ist mein Motto für Kindergeburtstage: ein bisschen Chichi ist okay und macht Spaß. Aber ansonsten einfach locker machen und die ganze Sache bloß nicht in Stress ausarten lassen.

Die Deko für die Dragons-Party:
Ein wenig Chichi gab’s hier in Form eines fliegenden Ohnezahn. Für den habe ich einen A2-Bogen schwarzes Tonpapier gekauft, die Umrisse des Drachens frei Hand aufgezeichnet und alles mit einem Cutter ausgeschnitten. Die Entscheidung für eine Galerie im Haus hat sich da einmal mehr bezahlt gemacht, denn wie von Zauberhand (Danke an den Erfinder der Angelsehne!) schwebte der Nachtschatten über dem Geschehen. Hier geht’s weiter …

Birthday, Food, Sweet

Layered Cake for Dragons Birthday Party

7. April 2015

Ganz geheim liefen die Vorbereitungen für die Party zum sechsten Geburtstag des kleinen Mannes ab. Er hatte sich eine Überraschungsparty gewünscht. Und während er insgeheim damit gerechnet hat eine Ninjago-Party zu bekommen – inklusive Kostüm des grünen Ninja Lloyd – hatten wir ein ganz anderes Motto für ihn im Kopf. Seit letztem Herbst sind die Filme „Drachenzähmen leicht gemacht“ hier nämlich schwer angesagt. Deshalb haben wir aus dem Haus einfach die Inseln Berk gemacht und acht Drachenzähmer-Anwärter eingeladen.

Passend dazu gab es eine Geburtstagstorte, die ganz zu den wilden, schmuddeligen Wikingern aus Berk passt: einen Layered Cake aus Schokoladenböden, einer Quarkfüllung mit Blaubeeren und oben drauf ein wenig Moos. Und Ohnezahn konnte es sich natürlich auch nicht nehmen lassen vorbeizuschauen und hat eine kurze Zwischenlandung auf der Geburtstagstorte eingelegt. Habt ihr Lust auf das Rezept? Hier geht’s weiter …

Life

MÄRZ 2015

2. April 2015

Unbezahlbar …


zum ersten Mal mit dem kleinen Mann den Berg heruntersausen. Er auf Skiern, ich auf dem Snowboard. Und er ganz selbstverständlich den Ankerlift benutzt, während mir hinter ihm der Puls hochgeht, weil ich zum letzten Mal vor sieben Jahren mit so einem Ding gefahren bin und ich es damals gehasst habe.  

wenn der Mann in der Dampfsauna sagt: „Geh‘ schon mal raus. Ich spritz noch schnell ab, dann komme ich nach.“ Und wir – nach einer kurzen Pause – vor Lachen fast zusammenbrechen. Weil er natürlich die Sitzbank meinte, die er saubermachen wollte.

das erste Mal in diesem Jahr den Kaffee auf der Terrasse trinken. Und das erste Mal das Verdeck des Autos öffnen. Zwar mit Mütze auf dem Kopf, aber sonst nichts zwischen mir und dem blauen Himmel.

 zu wissen: es geht uns gut. Wir haben uns.

So war das hier – im März! 
xx
Jenny